Duales Studium Fitnessökonomie

Du liebst Sport und lebst Fitness? Dabei willst du Theorie und Praxis auf dem Weg in eine erfolgreiche Karriere verbinden? Dann übernimm Verantwortung in der Fitness-Branche mit einem dualen Studium Fitnessökonomie. Hier findest du Hochschulen und Unternehmen, die ein duales Studium Fitnessökonomie anbieten sowie alle Infos zu Voraussetzungen, Studieninhalten und Karriereperspektiven.

Duales Studium Fitnessökonomie: Kurzüberblick

Körperliche Fitness und betriebswirtschaftliches Fachwissen: Das vereint das duale Studium Fitnessökonomie. Fitness wird im Studium großgeschrieben, denn Studierende erwerben nicht zuletzt die A, B und C-Fitness-Lizenz. Absolventen sind damit nicht nur Akademiker, sondern auch zertifizierte Fitness-Trainer. Das duale Studium Fitnessökonomie lehrt zusätzlich fitnesswissenschaftliche Grundlagen, beispielsweise in Sportmedizin oder der Konzeption von Trainingsplänen.

Einen weiteren Teil des Studiums bilden wirtschaftswissenschaftliche Inhalte. Zunächst werden Grundlagen in BWL geschaffen. Auf diesen bauen weitere Inhalte aus den Bereichen Sportökonomie und Sportmanagement auf. Das gelernte Wissen vertiefen die dualen Studierenden in der betrieblichen Praxis. Dies ermöglicht ein praxisnahes Lernen und die Möglichkeit, erste Berufserfahrung zu sammeln.

Duales Studium Fitnessökonomie: So geht's

Was lerne ich im dualen Studium Fitnessökonomie?

Das duale Studium Fitnessökonomie ist vielseitig aufgebaut. Dich erwartet ein interdisziplinärer Studienmix aus Sportwissenschaften und Wirtschaftswesen. Wie finanziert sich ein Unternehmen in der Fitnessbranche? Wie wird eine Unternehmensstruktur organisiert? Inhalte zu Themen wie Unternehmensführung, Rechnungswesen oder Controlling vermitteln unternehmerisches Verständnis aus wirtschaftlicher Perspektive.

Auch der sportliche Teil kommt nicht zu kurz: Das Studium lehrt Fitnesstraining aus wissenschaftlicher Perspektive. Muskelaufbau, Ernährung oder den optimalen Trainingsplan erstellen gehören zu den Inhalten. Welche Inhalte dir im Studium noch begegnen, siehst du an den nachfolgenden Beispielmodulen.

Beispielinhalte Fitness

  • Anatomie und Physiologie
  • Sportmedizin
  • Trainings- und Bewegungslehre
  • Diagnostik
  • Konzeption von Trainingsplänen
  • Körperanalyse

Beispielinhalte Ökonomie

  • Rechnungswesen
  • Marketing
  • Unternehmensführung
  • Personalmanagement
  • Steuern und Bilanzen
  • Wirtschaftsrecht

Im Rahmen des dualen Studiums Fitnessökonomie erwirbst du zusätzlich oft diverse Trainerlizenzen. Nicht nur klassische Lizenzen wie A-, B- oder C-Lizenzen sind möglich. Je nach Hochschulangebot kannst du beispielsweise Lizenzen zum Personal Trainer oder Group Fitness Trainer absolvieren.

Auch interessant: Duales Studium Fitness

Fitness ist deine Leidenschaft, aber Zahlen sind nicht dein Ding? Das duale Studium Fitness konzentriert sich mehr auf die sportlichen Inhalte, vermittelt dennoch wichtige Inhalte aus BWL und Management. Mehr zum Studium kannst du in unserem Artikel nachlesen.

Duales Studium Fitness

Unternehmen und freie Studienplätze finden

Bevor das duale Studium beginnt, müssen zunächst eine passende Hochschule und ein passendes Unternehmen gefunden werden. Eine frühe Bewerbung empfiehlt sich, denn duale Studienplätze sind beliebt und finden immer mehr Anhänger. Im Folgenden listen wir passende Hochschulen und Unternehmen auf, die ein duales Studium Fitnessökonomie im Angebot haben.

Hochschule finden

Alternative: Duales Studium Sportmanagement

In unserer Hochschulliste findest du eine Übersicht zahlreicher Hochschulen, die duale Studienplätze im Bereich Sport anbieten. Das Angebot der dualen Fitnessökonomie Studiengänge ist relativ klein, mehr duale Studiengänge werden für Sportmanagement angeboten. Hier liegt der Fokus auf betriebswirtschaftlichen Themen des Managements innerhalb der Sportbranche.

Duales Studium Sportmanagement

Unternehmen finden

Während des dualen Studiums verbringen die Studierenden viel Zeit im Unternehmen. Das passende Unternehmen will sorgfältig recherchiert und gewählt werden. Die folgenden Ratschläge helfen bei der Suche nach einem geeigneten Betrieb:

  • In unserer Unternehmensliste findest du eine große Auswahl passender Unternehmen für ein duales Sportstudium.
  • Oftmals stehen Hochschulen in Kooperation mit Partnerunternehmen. Die Webseiten der Hochschulen geben Aufschluss darüber, ob und inwiefern Kooperationen bestehen.
  • Eigeninitiative ist gefragt: Sprich Unternehmen in deiner Nähe oder Region aktiv.
  • Finde passende Unternehmen über eine Stellenbörse. Per Stellenausschreiben vergeben Unternehmen duale Studienplätze.

Ein passendes Unternehmen für dein duales Studium Fitnessökonomie findest du vielleicht auch schon hier in unserer Datenbank:

Freie duale Studienplätze Fitnessökonomie

Wenn du direkt auf der Suche nach einem Studienplatz bist, wirf einen Blick in unsere Studienplatzbörse. Hier findest du eine Vielzahl an freien dualen Studienplätzen aus dem Bereich Fitnessökonomie.

Welche Voraussetzungen brauche ich für Fitnessökonomie?

Formale Voraussetzungen

Gewisse formale Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um für ein duales Studium Fitnessökonomie zugelassen zu werden. Wichtig dabei ist die Hochschulzugangsberechtigung, das Abitur oder Fachabitur ebnen den Weg zum Studium. Ferner ist aber auch ein Studium ohne Abitur möglich, beispielsweise mit mehrjähriger Berufserfahrung oder einem gesonderten Eignungstest. Neben der Hochschulzugangsberechtigung muss ein Arbeitsvertrag mit einem Unternehmen unterschrieben werden.

Persönliche Voraussetzungen

Auch wenn du zu Beginn des dualen Studiums Fitnessökonomie keine Sporteignungsprüfung oder ähnliches absolvieren musst, ist dennoch eine körperliche Fitness unerlässlich. Darüber hinaus solltest du folgende persönliche Voraussetzungen mitbringen, um gut durch das Studium zu kommen:

  • Sport- und Fitnessbegeistertung
  • Organisationstalent
  • Teamplayer sein
  • Gespür für Mathematik und Zahlen
  • Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen
  • Disziplin und Engagement

Dauer und Ablauf

Beim dualen Studium Fitnessökonomie liegt die Regelstudienzeit zwischen sechs und acht Semestern. Gegen Ende des Studiums erhalten Absolventen den akademischen Grad Bachelor of Arts (B.A.). Dazu erwerben sie Trainer-Lizenzen, die sie zu ausgebildeten Fitness-Trainern in verschiedenen Disziplinen machen.

Im dualen Studium wechseln sich Phasen im Betrieb und Phasen an der Hochschule ab. Je nach Studienmodell kann der Wechsel in verschiedenen Intervallen stattfinden. Zum Beispiel tage- oder quartalsweise: Du bist zum Beispiel drei Tage pro Woche im Betrieb und zwei Tage an der Hochschule. Oder quartalsweise bist du drei Monate am Stück an der Hochschule und dann drei Monate im Unternehmen. So bist du je nach Studienmodell bis zu 40 Stunden pro Woche im Betrieb und musst im Zweifel trotzdem weiter fürs Studium lernen oder dich auf Klausuren vorbereiten.

Je nach Studienmodell erwerben Absolventen sogar einen anerkannten Berufsabschluss. Zwei gängige Varianten sind:

  • Duales Studium Fitnessökonomie + Berufsausbildung
    Bei dieser Variante erhalten Absolventen nach Studienende zwei Abschlüsse. Einerseits sind sie dann Akademiker und haben den Bachelorabschluss in der Tasche. Weiterhin schließen sie mit einem berufsbildenden Abschluss ab, z.B. „Sport- und Fitnesskaufmann/-frau“.
  • Duales Studium + Beruf oder Praktikum
    Diese Variante kombiniert einen dualen Studienplatz mit einer normalen Anstellung ohne zusätzlicher Berufsausbildung. So hast du am Ende des dualen Studium keine zwei Abschlüsse, kannst aber trotzdem wertvolle Berufserfahrung sammeln und dein eigenes Geld verdienen.

Prüfe bei den Unternehmen vorab, ob diese zusätzlich eine Berufsausbildung ermöglichen oder nicht. Aber auch ohne diese befähigt der Hochschulabschluss für entsprechende, berufliche Tätigkeiten.

Gehalt während des dualen Studiums Fitnessökonomie

Finanziell lohnt sich das duale Studium, denn dual Studierende bekommen ein Gehalt ausgezahlt, allerdings sind die Gehälter im Sportbereich vergleichsweise niedrig. Generell ist das Gehalt im dualen Studium nicht an den gesetzlichen Mindestlohn gebunden. Das Gehalt im dualen Fitness Studium liegt schätzungsweise zwischen 400 Euro und 600 Euro im ersten Lehrjahr, im weiteren Verlauf des dualen Studiums steigt das Gehalt auf bis zu 800 Euro.

In den meisten Fällen werden die Studiengebühren vom Arbeitgeber übernommen, häufig werden auch weitere Zusatzleistungen gezahlt, etwa ein 13. Gehalt, die Kosten für die Lernmaterialien oder vermögenswirksame Leistungen. Allerdings sind die Übernahme der Studiengebühren und alle weiteren Zusatzleistungen nicht verpflichtend für Unternehmen, du solltest also keine überzogene Erwartungshaltung haben.

Karriere und Gehalt

Die Karriere startet mit dem Beginn des dualen Studiums Fitnessökonomie: Im Studium sammelst du wertvolle Berufserfahrungen und kannst das Gelernte direkt in der Praxis vertiefen. Dank sportwissenschaftlichem Anteil und Trainer-Lizenzen gibst du schon früh Kurse oder erstellst individuelle Trainingspläne. Nach dem dualen Studium eröffnen sich zahlreiche Karrierechancen im aktiven Sport. Das sind zum Beispiel:

  • Fitnessstudios
  • Fitness- und Wellnesszentren
  • Sportvereine
  • Kureinrichtungen

Nicht selten streben duale Hochschulabsolventen oft eine Karriere mit einer verantwortungsvollen Position an. Das duale Studium Fitnessökonomie ebnet ebenfalls den Weg zum selbstständigen Fitnesstrainer. Eine Tätigkeit als Teamleiter in Fitnesseinrichtungen ist möglich, ebenso wie diverse Management-Tätigkeiten, beispielsweise in Sportvereinen.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de