Fitness Studium

Bei Fitness denkst du an Hanteln, Muskelaufbau und energiegeladene Sportkurse? Nun, Fitness kann man nicht nur machen, sondern auch studieren! Hier erfährst du alles über Studiengänge rund um Fitness: Inhalte, Voraussetzungen, Studienformen und Karrieremöglichkeiten.

Die Fitnessbranche hat in letzten Jahren ein beträchtliches Wachstum erfahren. Fitnessclubs, Yogastudios, Ernährungs- oder Gesundheitsberatungen – die Themen Fitness und Gesundheit finden in der Gesellschaft immer mehr Anklang. Daher ist der Bedarf an gut ausgebildetem Personal, mit branchenspezifischen Kenntnissen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen ist enorm hoch.

Ein abgeschlossenes Studium im Fitnessbereich qualifiziert dich u.a. für Leitungspositionen in Fitnessclubs, Gesundheitszentren, Hotels oder Kur- und Rehabilitationszentren. Fitness- und Gesundheitsmanager verfügen nicht nur über betriebswirtschaftliches Knowhow und hervorragende Managementkompetenzen, sondern auch über umfangreiches Fachwissen im Trainings- und Gesundheitsbereich. Je nach Ausrichtung des Studiengangs, können sich die Tätigkeitsfelder der Absolventen erheblich voneinander unterscheiden. Einige Studiengänge legen einen hohen Stellenwert auf betriebswirtschaftliche Grundlagen, eingebettet in Themen aus dem Fitnessbereich, während andere Studiengänge ihr Augenmerk auf Gesundheits- und Präventionssport legen. Andere Absolventen dieser Studiengänge verfügen über ein umfassendes Wissen zu rehabilitatorischen und therapeutischen Maßnahmen im Präventions- und Gesundheitssport und sind vor allem in Kureinrichtungen und Reha-Zentren anzutreffen.

Wusstest du, dass...

...ein Ticketautomat in der Moskauer U-Bahn 30 Kniebeugen als Zahlungsmittel akzeptierte?

...ein Mensch im Laufe seines Lebens viermal über die Erde geht?

...bei einem Zungenkuss 17 Muskeln bewegt werden?

...der Erfinder des Wortes „Jogging“ James Fixx beim Joggen starb? 

Alles, was du über das Fitness Studium wissen musst!

Studieninhalte

Die einzelnen Fitness-Studiengänge teilen sich auf zwei große Gruppen auf: In solche, die sich mit dem Fitnessmanagement auseinandersetzen und jene, die sich mehr mit dem Trainingscharakter beschäftigen.

Fitnessmanagement-Studiengänge setzen ihren Schwerpunkt vor allem auf betriebswirtschaftliche Grundlagen, eingebettet in Themen aus dem Fitnessbereich. Die genauen Inhalte variieren dabei von Hochschule zu Hochschule. Lehrinhalte die in fast allen Studiengängen mit Fokus Fitnessmanagement vorkommen sind:

  • Sportschuhe, Notizblock und Wasserflasche auf RasenUnternehmensführung
  • Marketing
  • Organisation
  • Personalwesen
  • Personalführung

Dazu kommen weitere fachspezifische Inhalte, wie z.B.:

  • Fitnessmanagement
  • Gesundheitsmanagement
  • Rehabilitatives Training
  • Gesundheit und Ernährung

Studiengänge rund um Fitness- und Gesundheitstraining vereinen sowohl Disziplinen der Sportwissenschaften, als auch der Bewegungs- und Präventionswissenschaften. Ebenso stehen sportpädagogische Inhalte im Vordergrund. Häufige Lehrinhalte sind z.B.:

  • Trainingswissenschaft
  • Grundlagen der Sportmedizin
  • Ernährungswissenschaft
  • Individualsportarten
  • Therapeutische Grundlagen
  • Sportpsychologie
  • Sportpädagogik

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

Die Hochschulzugangsberechtigung: In der Regel wird für ein Studium im Bereich Fitness und Gesundheit das Abitur bzw. Fachabitur benötigt. Ausnahmen bilden manchmal Studiengänge, die an Akademien oder ähnlichen Bildungseinrichtungen angeboten werden. Hierzu geben die einzelnen Hochschulen in der Studienberatung genauere Auskunft. Aber auch ohne Abitur ist der Zugang zum Fitness Studium möglich.

Sporteignungstest

In den einigen Fällen müssen die Bewerber ihre körperliche Fitness, in Form eines Sporteignungstests nachweisen (nicht bei Management-lastigen Fitness-Studiengängen). Dieser kann bis zu 20 Disziplinen umfassen und variiert je nach Hochschule. Sicherlich werden die Bewerber in Mannschaftssportarten, Rückschlagsportarten, Leichtathletik, Geräteturnen und Schwimmen getestet. Wichtig ist es die Anmeldefristen zur Sporteignungsprüfung im Auge zu behalten – wird diese verpasst ist keine Bewerbung zum gewünschten Studiengang möglich.

Zwei Frauen trainieren zusammen Numerus Clausus (NC)

Studiengänge in den Bereichen Fitness und Gesundheit werden fast ausschließlich an privaten Hochschulen und Instituten angeboten. Diese verlangen zwar für die Zulassung durchaus gute Noten, aber keinen bestimmten Schnitt. Eine erfolgreiche Bewerbung ist hier zum Beispiel von einem Motivationsschreiben oder einem Bewerbungsgespräch abhängig, denn diese Hochschulen haben meistens ein eigenes Auswahlverfahren. Was dich in einem solchen erwartet und wann Hochschulen eigene Bewerbungsverfahren haben, erklären wir dir auf der Seite zum Thema Bewerbung für ein Sportstudium.

Weitere Voraussetzungen

Da einige Fitnessstudiengänge dual angelegt sind, fordern manche Hochschulen bei der Bewerbung die Vorlage eines Ausbildungsvertrags. Auch der Nachweis eines sportrelevanten Praktikums von einer Bestimmten Dauer, kann eine Zulassungsvoraussetzung zu einem Fitnessstudium sein.

Persönliche Voraussetzungen

Je nach dem, was dein angestrebter Berufswunsch ist, richten sich auch die persönlichen Voraussetzungen. Planst du z.B. in der Führungsebene eines Fitnesscenters oder einer Gesundheitseinrichtung zu arbeiten sind gute Kenntnisse in Mathematik und ein Gespür Mitarbeiterführung unerlässlich. Willst du aber eher als Trainer in einem Reha-Zentrum arbeiten, sind neben fachlichem Knowhow, vor allem Empathie und Einfühlungsvermögen enorm wichtig.

Dauer und Verlauf

Je nach Studiengang umfasst ein Studium im Bereich Fitness zwischen sechs und sieben Semestern.

Die ersten Semester dienen zunächst der Vermittlung von Grundlagenwissen – sei es in BWL, Sportwissenschaften oder therapeutischen Basiswissen. weiteren Verlauf des Studiums ist es üblich, sich den eigenen Interessen entsprechend zu spezialisieren, also Vertiefungsseminare zu besuchen.

An den meisten Hochschulen bestehen mehrere Wahlmöglichkeiten. Die Ausbildung bestimmter Interessen erfolgt häufig erst in der zweiten Hälfte des Studiums. So ist es gut, in den ersten Semestern erstmal in alles reinzuschnuppern und sich dann zu überlegen, welche Themen für einen selbst besonders relevant sind und darüber dann eine Profilierung vorzunehmen. Hast du schon vor Studienbeginn konkrete Pläne für deine berufliche Zukunft, solltest du dich schon bei der Hochschulwahl darüber informieren, welche Spezialisierungen genau angeboten werden – diese können von Hochschule zu Hochschule nämlich durchaus unterschiedlich sein.Junge Frau läuft vor grauer Wand

Praktikum

Ein Praktikum ist in den meisten Studiengängen rund um den Fitnessbereich nicht vorgesehen. Jedoch kann es deiner zukünftigen Karriere nicht schaden, die ein oder andere praktische Erfahrung gesammelt zu haben. Arbeitgeber schätzen es, wenn der Bewerber bereits während des Studiums erste Praxiserfahrungen gemacht und die Semesterferien bieten einen ausreichend langen Zeitraum für ein Praktikum. Mögliche Arbeitgeber für ein Fitness und Gesundheitspraktikum sind Fitnessclubs, Therapiezentren, Rehakliniken, Krankenhäuser oder Freizeit- und Tourismusunternehmen.

Bachelorarbeit

Die letzte Prüfungsleistung deines Fitnessstudiums ist in der Regel die Bachelorarbeit. Üblich wird diese im letzten Semester verfasst. In dieser Zeit besuchen die Studierenden keine Lehrveranstaltungen, wie Vorlesungen oder Seminare, um sich vollkommen auf die Bachelorarbeit konzentrieren zu können. Umfang und zeitlicher Rahmen der Bachelorarbeit können von Hochschule zu Hochschule variieren. Mit der Abgabe hast du das Studienziel erreicht: Bachelor of Science.

Studienformen

Neben dem klassischen Vollzeitstudium werden die Studiengänge im Fitnessbereich auch in weiteren Studienformen angeboten.

So ist es möglich ein Fitnessstudium als Fernstudium zu absolvieren. Bei einem Fernstudium werden die meisten Inhalte im Selbststudium erlernt. Dies wird vor allem durch onlinebasierte Medien ermöglicht. Präsenzveranstaltungen finden nur an wenigen Tagen im Jahr statt. Damit ist diese Form des Studiums besonders für Menschen interessant, die neben dem Beruf studieren wollen. Unter Fernstudium & Weiterbildung findest du Anbieter speziell für Fernstudiengänge im Sportbereich.

Die Verzahnung von Theorie und Praxis bietet auch ein duales Studium im Bereich Fitness und Gesundheit. Bei diesem besonderen Studienmodell wird neben der praktischen Tätigkeit in einem Unternehmen parallel der Bachelor erworben. Teilweise wird neben dem akademischen Abschluss sogar eine anerkannte Berufsausbildung absolviert. Beliebte Ausbildungen, die mit einem dualen Sportmanagement Studium einhergehen, sind der Sport- und Fitnesskaufmann bzw. die -kauffrau oder der/die Sportfachmann/-frau.

Studieninhalte

Das Angebot an reinen Fitness-Masterstudiengängen ist eher rar gesät. Der Grund dafür ist, dass sich viele Studierende spezialisieren und eher weiterführende Studiengänge wie Präventions- und Rehabilitationssport wählen.

Doch auch die allgemeinen Studiengänge zum Fitnesssport beschäftigen sich überwiegend mit spezifischeren Inhalten als im fachlich breit gestreuten Bachelor. Mögliche Schwerpunkte können zum Beispiel zu folgenden Themen gesetzt werden:

  • Sportutensilien auf HolzbodenGesundheitsberichterstattung
  • Analytische Epidemiologie
  • Grundlagen der Persönlichkeitspsychologie
  • Gesundheitssoziologie
  • Sportmedizinische Diagnostik und Assesmentverfahren
  • Biomechanische Leistungsdiagnostik
  • Sportmedizin im Gesundheits- und Fitnesssport
  • Bewegung, Neurophysiologie und Kognition
  • Trainingswissenschaft
  • Sport und Bewegung im Gesundheits- und Fitnesssport
  • Gesundheitsmanagement und Existenzgründung

Die weiterführenden Studiengänge rund um den Fitnessbereich schließen üblicher Weise mit dem Master of Science ab.

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

Für die Zulassung zum Master in Fitnesssport muss ein abgeschlossenes Bachelorstudium (oder ein vergleichbarer Abschluss) aus dem Sportbereich nachgewiesen werden.

Hanteln in FitnesscenterSporteignungstest

Eine Sporteignungsprüfung muss für die Zulassung zum Fitness-Master nicht mehr absolviert werden, da diese im Zweifel bereits für die Zulassung zum Bachelor abgelegt wurde. Damit ist sichergestellt, dass der Bewerber über die nötige körperliche Fitness verfügt (wenn diese überhaupt verlangt wird).

Persönliche Voraussetzungen

Wer Fitness- und Gesundheitssport studiert, wird im Berufsleben mit großer Sicherheit viel mit anderen Menschen zusammenarbeiten, seien es Patienten, Kunden oder Kollegen. Ausgeprägte soziale Fähigkeiten, wie Einfühlungsvermögen und Kommunikationstalent sollten also nicht fehlen. Sollte eine Führungsposition angestrebt werden oder gar eine Selbstständigkeit in Betracht gezogen werden, sollte auf jeden Fall ein solides Zahlenverständnis sowie betriebswirtschaftliche Grundlagen vorhanden sein.

Dauer und Verlauf

Ein Masterstudiengang im Fitnessbereich dauert in der Regel vier Semester.

Der Master dient der Vertiefung, der im Bachelor erworbenen Grundlagen. Diese werden in den ersten Semestern noch einmal knapp wiederholt. Die restlichen Semester geben genügend Raum für die entsprechenden Spezialisierungen.

Praktikum

Auch im Masterstudiengang ist kein obligatorisches Praktikum vorgesehen. Jedoch kann es der beruflichen Laufbahn nicht schaden, schon während des Studiums erste praktische Erfahrungen gesammelt zu haben.

Personen trainieren auf LaufbändernMasterarbeit

Das Masterstudium im Fitnessbereich wird mit der Abgabe der Masterarbeit abgeschlossen. Diese wird im letzten Semester verfasst. Damit du dich in dieser Zeit voll und ganz auf deine Masterthesis konzentrieren kannst, finden in dieser, lediglich Kolloquien zur Unterstützung der Masterarbeit werden angeboten. Umfang und zeitlicher Rahmen der Arbeit sind von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich. Wer erfolgreich abschließt, bekommt den akademischen Grad Master of Science (M.Sc.) verliehen.

Studienformen

Die meisten Masterstudiengänge im Bereich Fitness- und Gesundheitssport werden bisher nur in einem klassischen Vollzeitstudium angeboten.

Karriere nach dem Studium

Ein Studium im Fitnessbereich ist breit gefächert und interdisziplinär angelegt. Dementsprechend vielseitig sind auch die Karrieremöglichkeiten für Absolventen mit einem Fitness Studium. Je nach gewähltem Schwerpunkt im Studium ergeben sich für dich unterschiedliche Karriereperspektiven. Auch kann ein Masterstudiengang im Fitness- und Gesundheitsbereich dir weitere berufliche Möglichkeiten eröffnen. Abhängig vom genauen Studiengang und deiner Schwerpunktsetzung kommen folgende Berufsfelder und Arbeitsplätze für dich in Frage:

  • Fitnesstrainer und Personal Coach
  • Leitende Positionen in Fitnessclubs, Gesundheitszentren, Sportvereinen, Wellness- und Sporthotels, Kureinrichtungen
  • Selbstständige Tätigkeit
  • Vertrieb, Controlling, Marketing in Unternehmen mit Fitness-Bezug

Gehalt

Die Frage nach dem Gehalt lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Hier hängt es sehr stark von deinen erworbenen Studienleistungen und möglichen Zusatzqualifikationen ab. Hast du bereits während deines Studiums erste einschlägige Erfahrungen in Form von Praktika oder Nebenjobs sammeln können, kann dir das auf jeden Fall einen Vorteil bei der Jobsuche verschaffen. Absolventen mit einem Master können bei der Gehaltsverhandlung ggf. höher pokern als mit einem Bachelorabschluss.

Die Höhe des Gehalts hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ein großes, international vertretende Fitnessartikel-Unternehmen zahlt in den meisten Fällen sicherlich deutlich mehr, als kleiner mittelständischer Betrieb, wie ein Fitnessclub oder ein Reha-Zentrum. Auch eine Tätigkeit als selbständiger Fitnesscoach muss nicht die lukrativste sein. Eine genaue und verbindliche Aussage zum Gehalt zu treffen, ist aber sehr schwer.Trainer unterstützt Frau beim Trainieren

Für Berufsanfänger wird häufig ein Einstiegsgehalt zwischen 2.000 Euro und 3.000 Euro Brutto/Monat angegeben. Diese Angaben sind aber mit Vorsicht zu genießen, da sich, wie bereits beschrieben, das Gehalt aus unterschiedlichen Faktoren zusammensetzt. Die richtig gut bezahlten Jobs sind eher rar gesät meist nur in Leitungspositionen zu finden. Mit viel Glück können hier nach ein paar Jahre Berufserfahrung auch mal 6.500 Euro brutto in einer Leitungsfunktion drin sein – das ist dann aber eher im Bereich Fitnessmanagement der Fall und als Trainer sicherlich schwierig zu erreichen.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 5)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Sport":

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de