Duales Studium Sport – Alle Infos

Duale Studiengänge sind beliebt wie noch nie. Wenn du ein duales Sportstudium suchst und dich über alles informieren willst – von den Studiengängen über die passenden Firmen bis zu freien Studienplätzen und dem Gehalt – bist du hier richtig.

Die Kombination aus Praxiserfahrung durch den Arbeitseinsatz im Unternehmen sowie das theoretische Know-how durch die Vorlesungen in der Hochschule oder Berufsakademie ist für viele ein ausschlaggebendes Argument, um dual zu studieren. Aber duales Studium ist nicht gleich duales Studium!

Es gibt die klassischen dualen Studiengänge, die eine Ausbildung mit dem Studium verbinden. Aber vor allem im Sport- und Fitnessbereich gibt es viele duale Studiengänge, die als eine Art Fernstudium konzipiert sind oder statt einer Ausbildung ein Langzeitpraktikum beinhalten. Unten findest du alles, was du über das Studienmodell wissen musst. 

Du weißt schon alles über das duale Studium? Dann hier entlang:

Duales Studium
Sportmanagement

Wo kann man dual Sportmanagement studieren? Was lernt man, wie findet man Stellen und wie sind die Karrierechancen?

Weiterlesen

Duales Studium
Fitness

Auch im Fitnessbereich gibt es verschiedene duale Studienmöglichkeiten. Wir stellen sie vor, inkl. Liste der Hochschulen.

Weiterlesen

Gehalt im
dualen Studium

Was verdient man im dualen Studium Sport? Kann man davon leben? Wir haben duale Studenten befragt. Konkrete Zahlen gibt's hier.

Weiterlesen

Unternehmen finden

Welche Unternehmen bieten ein duales Sportstudium an? In unserer Liste haben wir zahlreiche Firmen gelistet. 

Firmenliste

Hochschule finden

Welche Hochschulen und Akademien bieten duale Sport und Fitness Studiengänge an? Wir haben alle gelistet.

Hochschulliste

Studienplatzbörse

Freie duale Studienplätze findest du hier. Da es im Bereich Sport selten viele freie duale Stellen gibt, führen wir noch weitere passende Jobs auf.

Jobs finden

Duales Studium Sport: Alle Infos

Duales Studium – Was ist das?

Das Wort „dual“ steht für die Verknüpfung zweier Lernwege, nämlich der praktischen Erfahrung / Mitarbeit in einem Unternehmen und des gleichzeitigen Studiums. Eine sehr ausführliche Beschreibung des Studienmodells findest du auf Wegweiser-Duales-Studium.de.  

Zwei Dinge solltest du unbedingt in Erfahrung bringen, wenn du ein duales Studium Sport beginnen möchtest:

1) Welche Studienform wird angeboten?

Es gibt quasi vier verschiedene Möglichkeiten, wie ein duales Sportstudium aufgebaut ist. Diese Möglichkeiten haben teilweise große Unterschiede:

  • Ausbildungsintegrierendes duales Studium

    Die klassische Form des dualen Studiums. Wenn auf dem Schulhof über die tollen Studienmöglichkeiten geredet wird, ist eigentlich immer diese Form gemeint. Allerdings wird sie von (geschätzt) weniger als 50% der Unternehmen angeboten.

    Was ist das?
    Du machst eine klassische Berufsausbildung und zusätzlich ein Bachelorstudium. Beispiel: Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement, verknüpft mit dem Bachelor Sportmanagement.

    Abschluss?
    Wenn du das Studium erfolgreich absolvierst, hast du nach drei bis vier Jahren sowohl einen akademischen Abschluss (meistens Bachelor of Arts) als auch einen staatlich anerkannten Ausbildungsabschluss.

  • Praxisintegrierendes duales Studium

    Gerade im Bereich Sport und Fitness werden viele duale Studiengänge in dieser Studienvariante angeboten.

    Was ist das?
    Prinzipiell das gleiche wie ein ausbildungsintegrierendes Studium, allerdings ohne betriebliche Ausbildung, sondern mit einem Langzeitpraktikum. Man kann die Phasen im Unternehmen also eher als fortwährende Praktika bezeichnen, die die Vorlesungsinhalte auf praktische Weise vertiefen sollen.

    Abschluss?
    Nach dem erfolgreichen Studienabschluss erhältst du den akademischen Bachelor-Titel. Praxisintegrierende Studiengänge werden auch als kooperatives duales Studium beschrieben.

  • Berufsintegrierendes duales Studium

    Diese Studienmöglichkeit ist für diejenigen interessant, die bereits eine Berufsausbildung erfolgreich durchlaufen haben.

    Was ist das?
    Hierbei kombinierst du das Studium mit einer beruflichen Teilzeit-Tätigkeit. Voraussetzung ist natürlich, dass der Arbeitgeber sich auf solch ein Studien- und Arbeitsmodell einlässt. Die dualen Studiengänge werden oft als Abend- oder Fernstudium angeboten. Studierende in einem berufsintegrierenden Studium müssen daher ein hohes Maß an Eigeninitiative und Disziplin mitbringen.

    Abschluss?
    Nach dem erfolgreichen Studienabschluss erhältst du den akademischen Bachelor-Titel.

  • Berufsbegleitendes duales Studium

    Wer ein duales Studium Sport sucht, wird oft auf diese Variante stoßen.

    Was ist das?
    Diese Variante gleicht sehr einem „normalen“ berufsbegleitenden Studium. Man arbeitet „normal“ in Vollzeit und lernt im Fernstudium mit Begleitseminaren. Auch hier wird von den Studierenden viel Eigeninitiative gefordert.

    Abschluss?
    Nach dem erfolgreichen Studienabschluss erhältst du den akademischen Bachelor-Titel.

2) Welches Zeitmodell ist vorgesehen?

Abhängig von den Studienformen gibt es auch verschiedene Zeitmodelle. Die drei typischen sind:

Blockphasen
Du bist z.B. für drei Monate im Unternehmen und danach für drei Monate an der Hochschule bzw. Berufsakademie.

Wochenphase
Du arbeitest z.B. an drei Tagen bei deinem Partnerunternehmen und bist an zwei Tagen im Hörsaal.

Flexible Phasen
Wer ein duales Studium Sport als Fernstudium absolviert, lernt z.B. abends oder am Wochenende. Ab und zu kommen Präsenztermine an der Hochschule dazu, aber prinzipiell teilt man sich die Lernphasen selber ein.

3) Wie finde ich Unternehmen und Hochschulen?

Freie duale Studienplätze werden von Unternehmen (und gelegentlich auch von Hochschulen) in Stellenbörsen ausgeschrieben. Unser Tipp: Schau bei auf das duale Studium spezialisierten Stellenbörsen vorbei, wie zum Beispiel auf Wegweiser-Duales-Studium.de

Des Weiteren kannst du natürlich auch einfach so nach Unternehmen und Hochschulen suchen. In unserer Hochschulliste findest du alle Hochschulen, die ein duales Sport- und Fitness Studium anbieten und in unserer Unternehmensliste eine große Auswahl von Sportunternehmen, die regelmäßig duale Studenten ausbilden.

4) Wann und wie bewerbe ich mich?

Wichtig bei der Suche nach dem dualen Sportstudium ist vor allem, dass du auf die Bewerbungsphasen achtest. Wenn du dich optimal informieren willst, hat die Studienwahl drei Phasen:

Phase 1: Informationsphase

Wir nehmen als Beispiel an, du möchtest im Jahr 2019 dein Studium beginnen. Dann solltest du dich optimalerweise ab ca. Februar 2018 informieren. Fragen, die du dir dazu stellen solltest, sind:

  • Passt ein duales Studium zu mir?
  • Kenne ich eigentlich alle Details des Studienmodells, auch die Nachteile?
  • Welche Firmen bieten ein duales Studium Sport an?
  • Wann sind die Bewerbungsfristen?

Phase 2: Bewerbungsphase

Je nachdem, wie viel Glück und Geschick du hast, dauert deine Bewerbungsphase zwischen einem Monat und bis zu sechs Monaten. Gerade im Sport- und Fitnessbereich sind die freien Studienplätze sehr begehrt und man hat viel Konkurrenz. Wichtig ist also, sich frühzeitig und bei mehreren potenziellen Unternehmen zu bewerben.

Viele gute Tipps zur Bewerbung findest du auf Wegweiser-Duales-Studium.de.

Phase 3: Arbeitsvertrag unterschrieben

Wenn du im Bewerbungsgespräch überzeugt und deinen Arbeitsvertrag unterschrieben hast, kannst du dich erstmal kurz zurücklehnen und durchatmen. Die wichtigsten Schritte sind geschafft und in wenigen Monaten beginnt dein neues Studentenleben. Viel Spaß und Erfolg wünschen wir!

5) Vor- und Nachteile des dualen Studiums

Vorteile

Bachelor & Co.: mehrere Abschlüsse

In vielen Fällen erhalten Absolventen neben dem Abschluss der Hochschule (in der Regel ein Bachelor of Arts) auch einen weiteren Abschluss. Dies gilt vor allem für ausbildungsintegrierende Studiengänge: hier erhalten Absolventen sogar noch einen Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf.

Praxisnähe

Der große Vorteil eines dualen Studiums ist die Praxisnähe. Da kann das herkömmliche Hochschulstudium nicht mithalten. Studierende in dualen Studiengängen erlangen während der Ausbildung sehr viel Berufserfahrung durch den Wechsel von Praxis im Unternehmen und der Theorie an der Hochschule.

Studienfinanzierung oftmals leichter

In vielen Fällen erhalten die Studierenden eine Vergütung vom ausbildenden Unternehmen. Viel verdient man während des Studiums nicht, aber im Gegensatz zu anderen Studierenden muss man sich weniger Sorgen um Studiengebühren und deren Finanzierung machen.

Gutes Image

Das duale Studium verfügt über einen hervorragenden Ruf in der Wirtschaft. Unternehmen suchen sich gezielt Fach- und Führungskräfte aus den Reihen der Absolventen. Sie gelten als besonders fleißig und flexibel.

Gute Karrierechancen

Durch den guten Ruf in der Wirtschaft haben Absolventen dualer Studiengänge hervorragende Karriereaussichten. Bis zu 80 % der Absolventen werden sofort nach der Ausbildung von ihrem Unternehmen übernommen und erhalten eine Festanstellung.

Beste Studienbedingungen

An Hochschulen, die duale Studiengänge anbieten, studiert man in der Regel zu sehr guten Bedingungen. Institute werden in vielen Fällen durch Unternehmen direkt unterstützt. Studiengruppen bestehen meist nur aus 10 bis maximal 40 Personen.

Nachteile

Hohe Arbeitsbelastung / Wenig Freizeit

Ein duales Studium Sport verlangt von den Studenten viel. Eine hohe Motivation, hohe Belastbarkeit und große Flexibilität wird von den Studenten gefordert. Da kommt die Freizeit oft zu kurz. Wenn andere feiern, sitzen duale Studenten in der Bibliothek und pauken. Auch klassische Semesterferien gibt es in dem Sinn auch nicht.

Festlegung auf einen Schwerpunkt

Durch die enge Verzahnung von Theorie und Praxis, musst du dich auch in einem dualen Studium Sport sehr schnell auf einen Schwerpunkt festlegen. Ein Wechsel ist im Nachhinein nur sehr schwer, da die Zeit der Studiengänge äußerst knapp bemessen ist. Auch die Tätigkeit in einem Unternehmen kann einseitig sein. Einblicke in andere Branchen sind in vielen Fällen schwierig.

Wenig wissenschaftlich / Viel Praxis

Durch den hohen Praxisanteil des Studiums kommt das wissenschaftliche Arbeiten sehr kurz. Dies ist und bleibt das Aushängeschild der klassischen Universitätsstudiengänge. Für eine Laufbahn als Professor oder Doktor ist ein duales Studium deswegen eher eine nicht so gute Basis.

Abbruch kaum möglich

Hat man sich einmal für ein duales Studium entschieden, ist es nur sehr schwer dies abzubrechen. Die Eingewöhnungszeit ist sehr kurz. Da man zudem auch Gehalt von seinem Arbeitgeber erhält, kann dieses bei Abbruch wieder zurückverlangt werden. Der Arbeitgeber finanziert dir ja dein Studium – führst du es nicht zu Ende, musst du die Auslagen zurückzahlen.

Fazit

Ob nun ein duales Studium mehr Vorteile oder Nachteile hat und somit für dich in Frage kommt, kann man pauschal nicht sagen. Es kommt wirklich individuell auf dich persönlich an.

Was willst mit dem Sportstudium erreichen? Weißt du zu 90 - 100 %, dass das die richtige Branche für dich ist? Oder bist du da gar nicht so sicher? Und vor allem: Bist du stressresistent? Denn wer schon bei zwei Klausuren pro Woche Panik kriegt, wird es im dualen Studium schwer haben. Auf der anderen Seite wirst du mit sehr guten Übernahmechancen belohnt.

Dies sind alles Fragen, die du dir vor Studienbeginn stellen solltest. Nur so kannst du herausfinden, ob ein duales Studium Sport das richtige Modell für dich ist. Wir wünschen dir viel Erfolg!

War dieser Text hilfreich für dich?

4,19 /5 (Abstimmungen: 26)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de