Sport- und Eventmanagement Studium

Sport hat Eventcharakter - ob Boxen, Formel 1, Olympia oder die Champions-League – Millionen Zuschauer sind fasziniert davon, egal ob live dabei oder vor dem Bildschirm zuhause. Genau hier kommt der Sport- und Eventmanager ins Spiel. Wir informieren dich über alles, was du über das Studium Sport- und Eventmanagement wissen musst: Studieninhalte, Voraussetzungen und welche Aufgabenfelder dich im Berufsleben erwarten.

Während für die Zuschauer der sportliche Wettkampf im Mittelpunkt steht, geht es hinter den Kulissen allerdings um weitaus mehr: Da müssen Sponsoren für die Sportler und die Veranstaltung gefunden werden, Tickets und Werbeplätze verkauft, ein reibungsloser Ablauf geplant und Sicherheitsbestimmungen umgesetzt werden.

Die Bereiche Sport und Event liegen also inhaltlich sehr nah beieinander. Aus diesem Grund haben einige deutsche Hochschulen und Akademien daraus den übergreifenden Studiengang Sport- und Eventmanagement konzipiert. Das Studium vermittelt den Absolventen das notwendige Fachwissen sowie die entsprechenden Handlungskompetenzen, welche zum erfolgreichen Ausüben des Berufs Sport- und Eventmanager notwendig sind.

Wusstest du, dass...

...der FIFA-Worldcup der meistgesehene Sportwettbewerb weltweit ist? Das Spiel der Niederlande gegen Spanien 2010 sahen geschätzte 700 Millionen Menschen.

...bei den Olympischen Spielen in London 1948 so starker Nebel herrschte, dass die Wettkämpfe mit Autoscheinwerfern beleuchtet werden mussten, damit die Athleten überhaupt etwas sehen konnten?

...die Organisatoren der Olympischen Spiele seit 1992 allen Athleten gratis Kondome zur Verfügung stellen?

...der Fußballclub Real Madrid die Telefonnummer der Vereinszentrale ändert, wenn er einen Titel gewinnt? Nach der Vorwahl von Madrid setzt sich die Nummer aus der Anzahl der jeweiligen nationalen und internationalen Siege zusammen.

Alles, was du über das Sport- und Eventmanagement Studium wissen musst!

Studieninhalte

Die thematische Schwerpunktlegung des Studiums Sport- und Eventmanagement kann je nach Hochschule variieren, allerdings gibt es auch viele Inhalte, die deckungsgleich sind. Aus diesem Grund solltest du dir am besten die Studienverlaufspläne der verschiedenen Hochschulen ansehen und miteinander vergleichen, damit du dich dann für einen Studiengang entscheiden kannst, der am besten zu deinen persönlichen Interessen und Zielen passt.

Inhalte eines Studiums Sport- und Eventmanagement können zum Beispiel sein:

  • Marketing, PR, Eventkommunikation
  • Eventorganisation
  • Sportmärkte
  • Sportrecht und Eventrecht
  • Eventpsychologie
  • Veranstaltungs- und Sportmanagement
  • Vereinsmanagement
  • Management und Unternehmensführung
  • BWL, Buchhaltung, Controlling
  • Personalmanagement
  • Projektmanagement
  • Soft Skills (Präsentieren, Rhetorik, Führungskompetenzen)
  • Englisch oder andere Fremdsprachen

Je nach Hochschule ist es möglich weitere spannende sport- und eventbezogene Inhalte im Studium zu erlernen, zum Beispiel in Form einer Spezialisierung auf einen bestimmten Schwerpunkt. Das ist besonders dann für dich interessant, wenn du schon vor Studienbeginn sicher bist, in welche Branche es für dich beruflich gehen soll. Warum also nicht von Anfang an auf das Fußballbusiness, auf Sportmarketing, Internationales Sportmanagement oder Tourismus konzentrieren?

BWL oder Medienstudium mit Schwerpunkt auf Sport und Event

Sport- und Eventmanagement kann man nicht nur als eigenständigen Studiengang studieren. So gibt es auch häufig die Möglichkeit ein BWL oder Medienstudium mit dem Schwerpunkt Sport und Event zu studieren.

Wer zum Bespiel plant, sich ein breites betriebswirtschaftliches Grundlagenwissen anzueignen, für den ist ein klassisches BWL Studium mit dem Schwerpunkt Sport- und Eventmanagement vielleicht das Richtige. In diesem Fall teilen sich die Studieninhalte etwa zu gleichen Teilen in allgemeine Betriebswirtschaft und sport-/event-spezifische Betriebswirtschaft auf.

Für Studieninteressenten, die im Kontext von Sport und Event vor allem das Thema Medien spannend finden, bietet sich ein Medien Studium mit Fokus auf Sport und Event an. Weil die Kombination von Medien, Sport und Event naheliegend ist, gibt es deshalb auch ein Angebot an Studiengängen zum Medien-, Sport- und Eventmanagement.

Egal, für welche Hochschule du dich für dein Sport- und Eventmanagement Studium entscheidest – ihnen allen ist gemein, dass bei der Vermittlung des Stoffs besonders großer Wert auf Praxisnähe gelegt wird (durch Fallbeispiele, Projekte, Dozenten aus Unternehmen etc.).

Aktiver Sport im Sport- und Eventmanagement Bachelor

Wer sich für den Studiengang Sport- und Eventmanagement entscheidet, wird im Studium selbst nicht sportlich aktiv sein müssen. Aktiver Sport steht nämlich nicht auf dem Studienverlaufsplan. Während des Studiums zählt allein die inhaltliche Auseinandersetzung mit ökonomischen und rechtlichen Fragestellungen, der Erwerb von Managementkompetenzen und Know-how zu Sportmärkten und Veranstaltungsorganisation.

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung oder praktische Erfahrung: Ein höherer Schulabschluss ist die grundlegende Voraussetzung, die Interessenten des Studiengangs Sport- und Eventmanagement als Zulassungsvoraussetzung mitbringen müssen. Je nach Institut ist das entweder die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder die Fachhochschulreife (Fachabitur).

Aber auch ohne Abitur kannst du studieren: Je nach Hochschule ist auch der Zugang über eine berufliche Qualifikation möglich. So kann zum Beispiel eine abgeschlossene berufliche Ausbildung in Kombination mit entsprechender professioneller Erfahrung zur Teilnahme an einem Eignungstest und einem persönlichen Gespräch berechtigen, welche dann im Folgenden über die Aufnahme an der Hochschule entscheiden. In einigen Fällen kann auch eine erfolgreich abgeschlossene Meisterprüfung für eine Zulassung ausreichend sein.

Numerus Clausus (NC)

Sport- und Eventmanagement als eigener Studiengang wird nahezu ausschließlich an privaten Hochschulen und Instituten angeboten. Diese verlangen zwar für die Zulassung durchaus gute Noten, aber keinen bestimmten Schnitt. Eine erfolgreiche Bewerbung ist hier zum Beispiel von einem Motivationsschreiben und einem Bewerbungsgespräch abhängig, denn diese Hochschulen haben meistens ein eigenes Auswahlverfahren. Was dich in einem solchen erwartet und wann Hochschulen eigene Bewerbungsverfahren haben, erklären wir dir auf der Seite zum Thema Bewerbung für ein Sportstudium.

Weitere Voraussetzungen

Viele Anbieter eines Sport- und Eventmanagement Studiums setzen fundierte Englischkenntnisse voraus, da der Unterricht teilweise auf Englisch stattfindet. Sprachkenntnisse müssen über entsprechende Zertifikate (zum Beispiel TOEFL, IELTS) belegt werden.

Persönliche Voraussetzungen

Je nach Tätigkeitsbereich eines Sport- und Eventmanagers kann der Job durchaus mal stressig werden. So sollten gute Organisations- und Kommunikationsfähigkeiten ebenso zu deinen Talenten gehören, wie Flexibilität, Durchsetzungsvermögen und Teamfähigkeit. Ein gutes Zahlenverständnis und Interesse an betriebswirtschaftlichen Abläufen und Kalkulationen ist ebenfalls hilfreich. Belastbarkeit und die Fähigkeit in stressigen Situationen Ruhe zu bewahren, sind Eigenschaften, die dir hier helfen werden.

Dauer und Verlauf

Die Regelstudienzeit für den Bachelor Sport- und Eventmanagement liegt bei sechs Semestern, wobei er an einigen Hochschulen auch für sieben Semester angelegt ist. Das ist vor allem dann der Fall, wenn ein Auslandssemester fester Bestandteil des Studienplans ist.

In den ersten Semestern des Studiums stehen zunächst Grundlagen aller Teilbereiche auf dem Plan. Diese werden im Verlauf des Studiums weiter spezifiziert. Spätestens in der zweiten Studienhälfte steht dann die Vermittlung bestimmter Schwerpunkteauf dem Studienplan. Ein verpflichtendes Praktikum ist im Studium Sport- und Eventmanagement eher selten der Fall. Allerdings werden Inhalte von Beginn an anwendungsorientiert und mit großem Praxisbezug gelehrt.

Bachelorarbeit

Das letzte Semester dient dem Schreiben der Abschlussarbeit, also der Bachelorarbeit. Verpflichtende Lehrveranstaltungen müssen nun nicht mehr besucht werden, da die Bachelorarbeit viel Zeit in Anspruch nimmt. Viele Hochschulen bieten ihren Studierenden aber an, an Kolloquien teilzunehmen. Das sind Seminare speziell für diejenigen, die gerade an ihrer Abschlussarbeit sitzen, um sich gegenseitig zu unterstützen und Hilfe von Dozenten zu erhalten. Je nach Hochschule und Studiengang schließt man das Studium mit einem Bachelor of Science (B.Sc.) oder einem Bachelor of Arts (B.A.) ab.

Studienformen

Die üblichste Variante eines Sport- und Eventmanagement Studiums ist das Vollzeitstudium. Jedoch gibt es auch noch weitere Studienformen.

Ein Fernstudium im Sport- und Eventmanagement ermöglicht Berufstätigen sich neben dem Job weiterzuqualifizieren. Mit nur wenigen Präsenztagen lassen sich so Beruf, Familie oder andere private Umstände einfach mit einem Studium verbinden. Anbieter dafür findest du übrigens auch in der Rubrik Fernstudium & Weiterbildung.

Das duale Studium stellt eine weitere Studienoption dar. Diese besondere Studienform verbindet die praktische Arbeit in einem Unternehmen (teilweise sogar eine Berufsausbildung) mit einem Studium. Meistens handelt es sich hierbei um die Kombination von einem betriebswirtschaftlichen Studium mit Sportmanagement, aber auch das Thema Eventmanagement kann Bestandteil dessen sein. Unsere Rubrik Duales Studium Sportmanagement widmet sich diesem Thema ganz ausführlich.

Studieninhalte

Nach dem erfolgreich abgeschlossenen Bachelor stellt sich die Frage: Weiter studieren oder direkt ins Berufsleben durchstarten? Diese Frage lässt sich wohl kaum pauschal beantworten, ist sie doch abhängig von vielen persönlichen Faktoren. Generell kann man aber sagen, dass sich ein Masterstudium im Bereich Sport- und Eventmanagement für alle lohnt, die nach dem Studium in Führungspositionen arbeiten möchten.

Der Master-Studiengang Sport- und Eventmanagement baut auf dem im Bachelor erworbenen Wissen auf und vermittelt den Studierenden daran anschließend weitere Führungs- und Handlungskompetenzen.

Studieninhalte können zum Beispiel sein:

  • Innovationsmanagement
  • Produktentwicklung
  • Strategisches Marketing
  • Internationales Sportmanagement
  • Internationales Eventmanagement
  • Projekt- und Kampagnenmanagement
  • Konzeption und Implementierung von Veranstaltungen
  • Finanzierung
  • Erfolgskontrolle
  • Sales Management
  • Emotional Leadership
  • Statistik
  • Human Ressource Development

Ähnlich wie beim Bachelor gibt es auch hier Unterschiede zwischen den individuellen Lehrplänen der verschiedenen Hochschulen. Wenn du konkret wissen möchtest, wie diese aussehen, dann kannst du die Curricula der verschiedenen Institute miteinander vergleichen.

Schwerpunkte

Der Master dient vor allem dazu sich Spezialwissen anzueignen. Das geschieht entweder durch die Vertiefung von Studieninhalten oder gleich durch das Setzen bestimmter Schwerpunkte. Schwerpunkte könnten zum Beispiel Internationales Sportmanagement oder Sportvermarktung sein.

Aktiver Sport im Sport- und Eventmanagement

Master Genau wie im Bachelor wirst du in diesem Masterstudiengang keine Pflichtveranstaltung im Bereich des aktiven Sports haben. Hier stehen eindeutig die Vermittlung von Managementkompetenzen und Know-how im Veranstaltungsbereich im Vordergrund.

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

Ein erster akademischer Hochschulabschluss wie ein Bachelor oder ein vergleichbarer Abschluss (Magister oder Diplom) ist die erste Zulassungsvoraussetzung, die Bewerber für den Master in Sport- und Eventmanagement auf jeden Fall mitbringen müssen. Dieser muss nicht zwingend im selben Fach erworben worden sein. Grundsätzlich gilt: Gute Chancen auf Zulassungen haben Absolventen von Studiengängen aus den Bereichen Sportmanagement, Eventmanagement, Medien, Marketing oder Betriebswirtschaft. Wer etwas anderes studiert hat, kann sich meistens dennoch bewerben, muss aber fehlende Kenntnisse in einem Vorbereitungskurs nachholen oder sich einem Eignungstest unterziehen.

Weitere Voraussetzungen

Darüber hinaus verlangen manche Hochschulen manchmal noch weitere Qualifikationen. Zum Beispiel einen Abschluss, der mindestens die Note „gut“ hat oder ein Empfehlungsschreibens eines Professors. Außerdem müssen Bewerber sich einem hochschulinternen Bewerbungsverfahren und -gespräch sowie einem Sprachtest unterziehen. Damit du keine Bewerbungsfristen verpasst, solltest du am besten schon frühzeitig prüfen, welche Zulassungsbedingungen an der Hochschule deiner Wahl gültig sind und deine Qualifikationen entsprechend nachweisen.

Persönliche Voraussetzungen

Wer Führungsverantwortung übernehmen will, sollte zwei Dinge ganz besonders gut können: Der Umgang mit Menschen und die Fähigkeit den Überblick zu bewahren. Sport- und Eventmanager müssen mit vielen verschiedenen Dienstleistern zusammenarbeiten, Leute beauftragen und einweisen und mit ihnen im Team arbeiten. Gute kommunikative Fähigkeiten sind hier das A und O. Gleichzeitig müssen Termine bedacht werden, Budgets eingehalten, Sicherheitsvorschriften umgesetzt und alles koordiniert werden: Stressresistenz und organisatorische Fähigkeiten sind also Grundvoraussetzung, um ein Sportevent erfolgreich zu planen. 

Dauer und Verlauf

Ein reguläres Masterstudium Sport- und Eventmanagement nimmt vier Semester in Anspruch, ist also nach zwei Jahren abgeschlossen.

Da Grundlagen bereits in einem vorausgegangenen Bachelor vermittelt wurden, steigt man im Master thematisch schnell in spezifischere Themen ein. Basisinhalte werden jedoch häufig im ersten Semester nochmal besprochen, wiederholt und vertieft.

Masterarbeit

Die Masterarbeit wird im letzten Semester geschrieben. Zu diesem Zeitpunkt finden Lehrveranstaltungen nicht mehr statt – man konzentriert sich voll und ganz auf die Abschlussarbeit. Mit einem erfolgreichen Abschluss wird der akademische Grad Master of Science (M.Sc.) oder Master of Arts (M.A.) verliehen.

Studienformen

Der Studiengang Sport- und Eventmanagement wird überwiegend im Vollzeitmodus angeboten, sprich das Studium ist dein „Hauptjob“ und du nimmst regelmäßig an den Lehrveranstaltungen der Hochschule vor Ort teil.

Jedoch wächst der Markt an Fernstudiengängen. So hast du auch Optionen dich im Bereich Sport- und Eventmanagement per Fernstudium weiterzubilden und einen Masterabschluss auf diesem Weg zu erreichen. Diese Variante ist sicherlich dann besonders vorteilhaft, wenn ein Studium berufsbegleitend stattfinden soll. Anbieter dafür findest du übrigens auch mit unserem Hochschulfinder für Fernstudium & Weiterbildungen.

63 Hochschulen, die Sport- und Eventmanagement anbieten

Karriere nach dem Studium

Sport- und Eventmanager haben die Aufgabe sowohl die kreative Gestaltung als auch den ökonomischen Rahmen von Veranstaltungen zu konzipieren, zu planen und schließlich umzusetzen. Auf dem Weg von der Idee bis zur Durchführung des Events sind die dabei in alle wichtigen Schritte eingebunden.

Die Karrierechancen im Bereich des Sport- und Eventmanagements lassen sich durchgehend als gut beschreiben, was vor allem damit zusammenhängt, dass sowohl die Eventbranche als auch die Sportwirtschaft wachsen und der Grad der Professionalisierung stetig zunimmt. Auch setzen Unternehmen zunehmend auf Eventmarketing, um sich von anderen abzuheben, was qualifizierten Fachkräften also auch in diesem Bereich zahlreiche Berufsmöglichkeiten eröffnet.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Sport- und Eventmanagement Studiums haben Absolventen die Qual der Wahl, denn es kommen nicht nur zahlreiche unterschiedliche Branchen, sondern auch viele verschiedene Arbeitgeber und Berufsbilder in Frage. Egal, ob du lieber im klassischen Feld der Eventgestaltung und -planung oder doch lieber in der Kommunikations- und Marketingfirma eines Verbands oder eines Unternehmens arbeiten möchtest: Die Herausforderungen sind zahlreich und vielfältig.

Als mögliche Branchen für Sport- und Eventmanager gelten zum Beispiel:

  • die Sportartikelindustrie
  • Vereine und Verbände
  • Messe- und Kongressveranstalter
  • Sportdienstleister
  • Marketing- und Eventdienstleister
  • Agenturen
  • Kultur- und Freizeiteinrichtungen

In diesen verschiedenen Branchen gibt es wiederum zahlreiche verschiedene Tätigkeiten, die du ausüben kannst. Sport- und Eventmanager sind dabei nur zwei von vielen Möglichkeiten, denn qualifizierte Fachkräfte aus diesem Bereich finden zum Beispiel auch Anstellungen als Key Account Manager, Sales Executives, Organisatoren von Sportreisen, Junior Manager im Produktbereich, als Kommunikations- und PR-Fachkräfte oder Leiter eines Fitnessstudios. Der genaue Tätigkeitsbereich wird maßgeblich von den konkreten Studieninhalten und selbstgewählten Schwerpunkten und eigenen Interessen bestimmt.

Gehalt

Wie man sieht, arbeiten Sport- und Eventmanager in einer Vielzahl von unterschiedlichen Branchen und Positionen. Dementsprechend schwierig ist es auch, konkrete Angaben zu ihrem Einkommen und Gehalt zu machen. Das Jahresgehalt von Sport- und Eventmanagern lässt sich in den ersten Jahren der Karriere grob auf einen durchschnittlichen Bruttowert von 35.000 bis 45.000 Euro beziffern. Allerdings gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Faktoren, die sich auf das auswirken, was am Ende des Monats tatsächlich auf der Gehaltsabrechnung steht. Hier zeigen wir dir ein paar Beispiele zu den Einstiegsgehältern von Absolventen eines Sport- und Eventmanagement Studiums:

AbschlussBeschreibungUnternehmensgrößeBruttogehalt/Monat
Bachelor23 Jahre, angestellt in einer Agenturklein2500,- EUR
Bachelor22 Jahre, angestellt bei einem Sportartikelherstelltermittel2500,- EUR
Bachelor23 Jahre, angestellt bei einem Sportrechtevermarktermittel2250,- EUR
Master26 Jahre, angestellt im Marketing eines Vereinsklein2167,- EUR

klein: 1 – 25 Mitarbeiter
mittel: 25 -100 Mitarbeiter
Quelle: eigene anonyme Befragung

Eine noch ausführlichere Auflistung von Gehaltsbeispielen findest du unter Gehalt: Sportmanager. Die Werte sind mit einem Sport- und Eventmanagement Studium gut vergleichbar, da es sich um sehr ähnliche oder die gleichen Berufswege handelt.

Faktoren, die das Gehalt bestimmen

Ein Faktor für die Höhe des Gehalts ist die Größe des Unternehmens, denn große Firmen haben in der Regel höhere Gewinnspannen, was sich dementsprechend in den Gehältern widerspiegelt. Auch branchen- und tätigkeitsabhängig kann man in puncto Gehalt große Unterschiede verzeichnen: So liegt das Gehalt zum Beispiel im Bereich Public Relations oft leicht unter dem Durchschnitt (natürlich auch hier abhängig von Unternehmen und Position), im Bereich des Marketings oder des Managements eher darüber. Der dritte Faktor ist die berufliche Erfahrung: Gerade im Bereich des Sport- und Eventmanagements spielt dieser eine besonders wichtige Rolle. Wer sich schon mal bei der Planung und Durchführung einer Veranstaltung bewiesen hat, dem wird als direkte Konsequenz auch die Verantwortung für immer größere und prestigeträchtigere Events übertragen. Da Bonuszahlungen in der Eventbranche durchaus üblich sind, wirkt sich das dementsprechend positiv auf das Gehalt aus.

War dieser Text hilfreich für dich?

4,91 /5 (Abstimmungen: 11)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Sport":

January 2017

Harriet Ayaa

Sehr wichtig für mich

January 2017

Harriet Ayaa

Sehr wichtig für mich

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de