Projektmanager telefoniert in seinem Büro.
hero-logo

Beruf Projektmanager*in Sport

Traumberufe
wallet-icon-in-circle

Einstiegsgehalt

ca. 3.000 Euro brutto/ Monat

thumbsup-icon-in-circle

Eigenschaften

kommunikativ, organisiert, strukturiert

star-icon-in-circle

Besonderheiten

Vielfältige Arbeitsumgebungen

Was macht ein*e Projektmanager*in in der Sportbranche?

Planen, organisieren, betreuen: Projektmanager*innen werden in sämtlichen Branchen gebraucht. Auch im Sport sind Projektmanager*innen in Agenturen und professionellen Sportvereinen gefragt. Je nachdem, für welche Projekte du verantwortlich bist, kann dein Arbeitsalltag anders aussehen.

Als Projektmanager*in in einer Agentur, die Dienstleistungen im Bereich Sport anbietet, setzt du die Wünsche der Kunden und Kundinnen um – beispielsweise Kampagnen von Sportvereinen. Du kannst aber ebenso direkt bei einem professionellen Sportverein angestellt sein. Steht ein wichtiges Ereignis an, planst du das Event und koordinierst die passenden Werbemittel.  

Dein Aufgabengebiet als Projektmanager*in im Sport kann auch die Logistik oder die Konzeption von Social-Media-Auftritten und Webseiten rundum das Projekt beinhalten. Du betreust das Projekt also von der ersten Analyse des Bedarfs bis zum Abschluss. Dabei bist du sowohl Ansprechpartner*in für die Sportinstitutionen als auch für alle, die Werbemittel für das Projekt herstellen. Während des gesamten Prozesses hältst du außerdem das Budget im Auge. Als Verantwortliche*r und Bindeglied arbeitest du mit einem oder mehreren Teams zusammen – Personalmanagement ist entsprechend ebenfalls Teil des Projektmanagements.

Zwar ist der Beruf Projektmanager*in grundsätzlich eine Tätigkeit, bei der du eine Führungsposition einnimmst, je nach Unternehmensstruktur kann es neben dir aber auch einige weitere Projektmanager*innen geben.

Wo kann ich als Sport Projektmanager*in arbeiten?

Projektmanagement fällt logischerweise überall dort an, wo Projekte und Produkte realisiert werden müssen. Als Projektmanager/in kannst du zum Beispiel bei

  • Agenturen, die Sportprojekte realisieren
  • Sportvereinen und Sportverbänden
  • Unternehmen, die Sportartikel herstellen

arbeiten.

Typische berufliche Schwerpunkte

Im Sportbusiness kannst du als Projektmanager*in verschieden Schwerpunkte bei deiner Arbeit haben. Im Allgemeinen übernimmst du immer die Verantwortung für ein Projekt und beschäftigst dich mit allem, was zur Umsetzung dazugehört.  Ein möglicher Schwerpunkt ergibt sich aus deiner Spezialisierung deines Studiums und vor allem aus den Projekten deines Arbeitgebers oder deiner Arbeitergeberin.

Schwerpunkte in deiner Arbeit als Projektmanager*in im Sport können die folgenden sein:

Wenn Sportevents wie zum Beispiel der Köln Marathon anstehen, müssen diese geplant werden. Besonders im Agenturumfeld sind Events eine beliebte Dienstleistung. Als Projektmanager*in übernimmst du die Koordination und Pressearbeit. In enger Absprache mit deinem Team und den Kund*innen wird bestimmt, wo, wann und wie die Veranstaltung stattfindet. 

Der digitale Auftritt von Unternehmen und Vereinen ist heute besonders wichtig. Als Projektmanager*in kann dein Schwerpunkt auf der digitalen Vermarktung von Projekten  liegen. Das können zum Beispiel Werbekampagnen für Sportkleidung oder Merchandise von Fußballvereinen sein. Du konzipierst die Kampagnen, erstellst Webseiten und betreust Social-Media-Kanäle.

Wege zum Beruf Projektmanager*in Sport

Um Projektmanager*in in der Sportbranche zu werden, musst du strukturiert arbeiten und gut kommunizieren können. Zudem solltest du Interesse an der Sport- und Fitnessbranche haben. Es gibt verschiedene Studiengänge, die dich gut für deine Tätigkeit als Projektmanager*in vorbereiten. Hier gilt, ebenso wie bei vielen anderen Berufen: Es gibt nicht nur den einen Weg.

Daher stellen wir dir verschiedene Studiengänge vor, die dich zum Beruf Projektmanager*in im Sport befähigen:

Sportmanagement Studium

Sportökonomie, Marketing, Organisation und Management: Das Sportmanagement Studium bereitet dich sehr gut auf deine Aufgaben im Sport Projektmanagement vor. Auch Personalmanagement und Kommunikationsmanagement sind Teil der meisten Sportmanagement-Studiengänge. Das Studium bietet dir also beste Grundlagen für deine Karriere.

Studium Sport- und Eventmanagement

Du willst Projektmanager*in im Sport werden und interessierst dich besonders für Events im Sportbusiness? Dann bereitet das Sport- und Eventmanagement Studium dich optimal auf den Job vor. Hier lernst du neben den typischen Inhalten eines Sportmanagement Studiums mehr über Veranstaltungsmanagement und Public Relations (PR).

Sportmarketing Studium

Im Sportmarketing Studium erlernst du unter anderem sportwissenschaftliche Grundlagen, Marketing-Strategien und Öffentlichkeitsarbeit. Besonders Module wie Projektcontrolling und Markenführung bilden dich für deine Tätigkeit als Projektmanager*in aus.

Praktika sind auf jeden Fall eine gute Möglichkeit, schon vor deinem Berufseinstieg einen Einblick in die Aufgabenvielfalt eines*r Projektmanagers*in zu bekommen – so hast du auch höhere Chancen auf einen Job. Das Projektmanagement ist außerdem eine Position, zu der viele sich innerhalb eines Unternehmens hocharbeiten.

Sportmanager sitzt auf Sportplatz und applaudiert
Sportmanagement Studium

Auf dem Spielfeld zu stehen ist schön, aber wie wäre es, im Hintergrund die Fäden in der Hand zu halten? Sportmanager*innen haben richtig viel Ahnung von Betriebswirtschaft, Marketing, Management – und selbstverständlich von Sport!

Eine junge Sportmarketing Studentin macht ein Foto mit ihrer Kamera
Sportmarketing Studium

Du schwankst zwischen einem Studium im Kunst- oder Sportbereich? Warum nicht beides machen? Im Sportmarketing Studium lernst du kreative Kampagnen für Kunden aus dem Sport-Kosmos zu konzipieren.

Ein Sport- und Eventmanager telefoniert vor einem Stadium.
Sport- und Eventmanagement Studium

Du brennst für Events, die die Massen begeistern? Jubelnde Fans, Spannung und pure Emotionen sind genau dein Ding? Mit einem Sport- und Eventmanagement Studium hältst du die Fäden hinter den Kulissen der Arenen, Stadien und Konzerthallen.

Berufsperspektiven

Projektmanagement ist in vielen Branchen gefragt. Die meisten Jobs werden jedoch von Agenturen ausgeschrieben. Erfahrungsgemäß gibt es viele Bewerber*innen auf die Stellen.

Wenn du als Projektmanager*in im Sportbereich für einen professionellen Sportverein tätig werden willst, solltest du am besten frühzeitig Kontakte knüpfen und Praktika absolvieren, um deine Jobchancen zu verbessern.

Karriereweg und Aufstiegschancen

Da es keinen festgelegten Weg zum Beruf Projektmanager*in Sport gibt, hast du auch mit anderen Studiengängen oder einer Ausbildung (meist samt Berufserfahrung) Chancen auf den Job.

Je mehr dein Studium auf die konkrete Stelle passt, desto leichter wird dir der Berufseinstieg fallen. Mit den Studiengängen wie Sportmanagement, Sportmarketing und Sport- und Eventmanagement hast du die besten Grundvoraussetzungen. Aber ebenfalls mit einem Sportwissenschaft Studium oder Sportjournalismus Studium kannst du Projektmanager*in werden.

Eventuell bietet es sich an, noch eine Weiterbildung zu machen. Seminare und Prüfungen für zukünftige Projektmanager*innen werden von zahlreichen Weiterbildungsinstitutionen angeboten.  

 

Gehaltsaussichten

Wie viel du als Projektmanager*in in der Sportbranche verdienst, hängt unter anderem von deiner Berufserfahrung sowie von dem Standort und der Größe deines Unternehmens ab. Da es sich beim Projektmanagement generell um eine Position mit viel Verantwortung handelt, verdienen Projektmanager*innen in verschiedenen Branchen zwischen etwa 4.400 und 5.600 Euro brutto/ Monat.

(Quelle: gehalt.de, Stand 02/2023)

Ein Sportmanager sitzt in seinem Büro und führt ein Telefonat.
Gehalt Projektmanager*in Sport

Projektmanager*innen in der Sportbranche übernehmen verschiedenste Aufgaben. Doch wie sieht es mit dem Gehalt aus? Wir haben alles über den Verdienst eines*r Projektmanager*in Sport für dich zusammengefasst.

Ähnliche Berufe

Sportmanager wird von seinen Kollegen beim Korbwerfen im Büro bejubelt
Beruf Sportmanager*in

Sportmanager*in ist für viele ein Traumberuf: große Clubs leiten, berühmte Sportler*innen treffen und bei jedem Wettkampf dabei sein. Doch ist das wirklich so? Hier erfährst du, was zum Beruf Sportmanager*in alles dazu gehört.

Ein Sportdirektor in Fußball hat einen Fußball unter den Arm geklemmt und tippt an seinem Smartphone.
Beruf Sportdirektor*in

Von Sportdirektor*innen hast du vielleicht schon im Profi-Fußball gehört. Auch du kannst Trainer*innen im Vereinssport zur Seite stehen. Was du dafür können musst, erfährst du in diesem Artikel.

Eine Managerin und ein Manager führen Gespräche zur Gecschätsführung.
Beruf Geschäftsführer*in eines Sportvereins

Auch Sportvereine brauchen jemanden, der den Überblick behält und den Verein repräsentiert. Was Geschäftsführer*innen von Sportvereinen können müssen, erfährst du hier.