NC für das Sportstudium

Um den NC ranken sich zahlreiche Mythen. Meistens wird er mit der Abinote bzw. dem Abischnitt gleichgesetzt, aber wer Sport studieren will, muss noch mehr können, als gute Noten in der Schule schreiben. Je nach Studiengang muss man z.B. die Sporteignungsprüfung oder einen Aufnahmetest bestehen. Hier gibt’s den großen Durchblick zum Numerus Clausus beim Sportstudium - mit Werten und Tipps, wie man mit schlechtem NC Sport studieren kann.

Wenn du flexibel bist und nicht nur 1-3 Hochschulen für dich in Frage kommen, kannst du mit jedem Abischnitt Sport studieren. Dann musst du dir Fragen zu den Voraussetzungen gar nicht erst stellen.

Es gibt zahlreiche Unis und FHs, an denen man Studiengänge wie Sportmanagement, Sportwissenschaften oder Sport auf Lehramt zulassungsfrei, also ohne NC, studieren kann. Allerdings sind vor allem die Hochschulen in den großen Städten und mit besonders gutem Ruf (z.B. die Uni Bayreuth oder die Sporthochschule Köln) stark begehrt und daher gibt es dort meistens recht hohe Zugangshürden.

Wusstest du, dass...

... einige Hochschulen den NC aus einer Kombi von Noten, Praktika und weiteren Eigenschaften ermitteln?

... man mit jedem Abischnitt, egal wie schlecht, in Deutschland einen Sport-Studienplatz bekommen kann?

... es im Nachrückverfahren oft noch freie Studienplätze gibt, die du ergattern kannst?

Wichtige Infos und NC-Werte der Sportstudiengänge

NC Sport - Mit welchem Abischnitt kann ich studieren?

Die Antwort ist ganz einfach: Eigentlich mit jedem. Im Bereich Sport kann man meistens auch mit einem Abischnitt von 4,0 studieren. Nicht an den begehrten Unis in den großen Städten, aber irgendwo in einer Unistadt in Deutschland gibt es im Bereich Sport immer zulassungsfreie Sportstudiengänge.

Weiter unten auf dieser Seite findest du die verschiedenen NC-Werte in einer Tabelle. Und damit du dir einen Überblick verschaffen kannst, über welchen Bereich wir dabei reden, haben wir zufällig ausgewählte Werte zusammengestellt:

Aber nicht übersehen: Es gibt auch viele Sportstudiengänge, die zulassungsfrei sind. An den Unis Halle, Erfurt, Potsdam oder Jena kann man sich z.B. direkt einschreiben.

Wichtige Zulassungsvoraussetzung: Die Sporteignungsprüfung

Neben dem entsprechenden Abischnitt ist es beim Sportstudium vor allem wichtig, die Sporteignungsprüfung zu bestehen. Nicht für alle Studiengänge (oft kann man z.B. Sportmanagement auch ohne Sportaufnahmeprüfung studieren), aber z.B. für Sportwissenschaften oder Sport auf Lehramt. Eigentlich ist diese Prüfung sogar noch wichtiger, denn wer den Zulassungstest nicht besteht, hat auch mit bestem NC keine Chance, einen Studienplatz zu erhalten.

Alles, was du zu diesem Thema wissen musst - von der Vorbereitung bis zum Prüfungstag - haben wir hier zusammengestellt.

Beispiele für den Numerus Clausus

So sahen die NC-Werte für ein Sportstudium in Deutschland im Wintersemester 2016/2017 aus. In der Tabelle findest du Beispiele, ganz ausführlich haben wir die Werte hier zusammengestellt:

Uni/ FHStudiengangNCVerfahren
Sporthochschule Köln (DSHS)Bachelor Sportmanagement und Sportkommunikation2,1 + Los oder 6 WS mit Abischnitt 3,4 80% / 20%
Uni BochumBachelor Sportwissenschaften 2,7 oder 4 WS mit Abinote 3,280% / 20%
Hochschule HeilbronnBachelor Betriebswirtschaft und Kultur-, Freizeit- und Sportmanagement2,6 oder 8 WS90% / 10%
Uni LeipzigBachelor Sportwissenschaft2,8 oder 2 WSkeine Angabe
Uni Halle-WittenbergBachelor Sportwissenschaftzulassungsfrei
Uni ErfurtBachelor Sport- und Bewegungspädagogikzulassungsfrei
Sporthochschule Köln (DSHS)Bachelor Sport und Gesundheit in Prävention und Therapie2,3 + 2 WS + Los80% / 20%
Uni TübingenBachelor Sportwissenschaft mit Profil SportmanagementEigenes Auswahlverfahren90% / 10%
Uni BayreuthBachelor Sportökonomie1,8 + Los oder 6 WS + Los 90% / 10%
Ostfalia HochschuleBachelor Sportmanagement2,6 (alle Bewerber zugelassen)80% / 20%

So liest du die Tabelle

Als Beispiel nehmen wir die erste Zeile: An der SpoHo in Köln war im letzten Semester im Studiengang "Sportmanagement und Sportkommunikation" ein NC von 2,1 und Glück beim Losverfahren nötig, um einen Studienplatz zu erhalten. Alternativ hatte man auch mit 6 Wartesemestern und einem Abischnitt von 3,4 die Chance auf einen Platz. Verteilt wurden die Studienplätze zu 80% nach dem NC und zu 20% nach Wartesemestern.

Was bedeutet das genau?
Nehmen wir als vereinfachtes Beispiel an, die SpoHo hat für den Studiengang 100 Studienplätze zur Verfügung und verteilt nach dem Schlüssel "80% nach NC, 20% nach Wartesemestern". Das bedeutet: 80 Studienplätze werden nach Abischnitt vergeben und 20 Plätze an die Kandidaten, die schon die meisten Wartesemester vorweisen können.

Es haben sich insgesamt 200 Leute für den Studiengang beworben. Dann sortiert die Uni die Bewerber zuerst nach dem Abischnitt:

  • 70 Bewerber haben einen Abischnitt von 2,0 oder besser
  • 20 Bewerber haben einen Abischnitt von 2,1
  • 90 Bewerber können 2,2 oder einen schlechteren Schnitt vorweisen

Da es 80 Studienplätze gibt, werden zunächst alle 70 Bewerber zugelassen, die den Schnitt von 2,0 oder besser haben. Mit den nun folgenden 20 Bewerbern sind alle Studienplätze voll, daher liegt der NC bei 2,1. Da es aber mit 2,1 mehr Bewerber als Studienplätze gibt, werden die Studenten im Losverfahren ermittelt - 10 haben Glück, 10 Pech. Die anderen 90 Bewerber mit Schnitt 2,2 oder schlechter haben keine Chance auf einen Studienplatz.

Jetzt geht es an die Wartesemester. Pro halbem Jahr, das man auf einen Studienplatz wartet, bekommt man ein Wartesemester gutgeschrieben. An der SpoHo wurden in diesem Beispiel 20 Studienplätze nach Wartesemestern vergeben. Dafür sortiert die Uni dann alle Bewerber entsprechend der Zeit, die sie auf einen Studienplatz warten. Der Abischnitt wird als zweites Kriterium hinzugezogen. Immatrikuliert wurden dann alle, die mindestens schon 6 Semester warten und einen Schnitt von 3,4 oder besser vorweisen können. Wer nur 5 Wartesemester oder zwar die erforderlichen 6, jedoch einen Schnitt von 3,5 oder schlechter im Abi hatte, geht leider leer aus.

So einfach funktioniert das mit dem NC im Sportstudium!

Nicht immer ist die Abinote der NC!

Die meisten Hochschulen richten sich nur nach deiner Abschlussnote. Aber nicht alle! Bei einem Sportstudium setzen manche Unis und FHs nämlich auf ein individuelles Testverfahren, um die besten Studenten zuzulassen.

Beispiele:

  • Die Uni Frankfurt lässt zum Bachelor Sportwissenschaften nach folgendem System zu: Gebildet wird ein Wert, der sich zu 70% aus der Abinote und zu 30% aus dem Durchschnitt der darin ausgewiesenen Noten der letzten vier Halbjahre für das Fach Sport ergibt. Wer also in Sport immer richtig gute Noten hatte, kann damit schlechtere Noten in Mathe durchaus ausgleichen.
  • Für Sport auf Lehramt wird an der Uni Göttingen ein Punktwert aus der Abiturnote (80 %) und 3 Schulfächern gebildet (Fach Sport (10%), Fach Biologie oder Chemie oder Physik (5%), Fach Deutsch (5%)). Die Bewerber mit den höchsten Punkten erhalten einen Studienplatz.
  • An der Uni Bayreuth kann man seinen Abischnitt mit bestimmten Voraussetzungen verbessern. Wer z.B. in einer Profiliga Sport betreibt, erhält 0,3 Punkte Verbesserung (also z.B. von 2,0 auf 1,7). Wer eine Schiedrichter-Ausbildung hat, erhält 0,1 Punkte Verbesserung usw.

Richtig ist: Überall ist die Abinote eine der wichtigsten Kriterien für die Zulassung zum Sportstudium. Allerdings ist sie nicht immer der einzige ausschlaggebende Faktor.

Mythen und Fakten rund um den Numerus Clausus

Um dieses spezielle Thema ranken sich viele Mythen und Halbwahrheiten. Wir möchten, dass du wirklich verstehst, was ein Numerus Clausus ist. Denn nicht immer ist er gleichzusetzen mit dem Abischnitt.   Sehr gut erklärt wird das Thema in diesem Video:

 

 

War dieser Text hilfreich für dich?

4,73 /5 (Abstimmungen: 11)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Sport":

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de