Duales Studium Sportökonomie

Ein reines Sportökonomie Studium an der Uni ist dir zu theoretisch? Wie wäre es dann mit einem dualen Studium? Bei dieser Studienform verbindest du Theorie und Praxis und verdienst außerdem schon ein kleines Gehalt. Lies hier mehr über das duale Studium Sportökonomie: Inhalte, Voraussetzungen, Karriereaussichten, Anbieter und Gehalt.

Bevor wir tiefer in das Thema duales Sportökonomie Studium eintauchen, weisen wir vorweg darauf hin, dass es nur sehr wenige Hochschulen gibt, die namentlich ein Sportökonomie Studium anbieten und nur eine Hochschule, die das Sportökonomie Studium als duales Studium anbietet. Es gibt aber viele Parallelen zum dualen Studium Sportmanagement, weswegen dieses hier auch immer mal wieder synonym verwendet wird.

Solltest du also zum Beispiel in unserer Hochschulliste nach Anbietern für ein duales Sportökonomie Studium suchen, wirst du alternativ auch viele duale Sportmanagement Studiengänge finden. Probier es aus!

Leider ist es auch so, dass die Nachfrage nach dualen Studiengängen in Sportökonomie und Sportmanagement höher ist, als die Anzahl der Unternehmen, die dafür einen Platz zur Verfügung stellen. Interessierst du dich also für diese besondere Studienart, solltest du dich frühzeitig bewerben.

Passende Hochschulen

Hier sind die Hochschulen, die ein duales Sportökonomie oder ein duales Sportmanagement Studium anbieten.

Duales Studium Sportökonomie: Alle Infos

Was genau ein duales Studium ist, erklären wir ausführlich auf unserer Übersichtsseite zum dualen Studium. Dort findest du unter anderem Zeitmodelle, Bewerbungstipps und alle Vor- und Nachteile aufgeführt. Was aber macht das duale Studium Sportökonomie aus? Wir sagen es dir!

Studieninhalte

Wie genau die Inhalte im dualen Studium Sportökonomie aufgebaut sind, hängt von der Hochschule und dem Unternehmen ab, bei denen du das Studium absolvierst. Doch wie für jedes Studienfach gibt es auch bei Sportökonomie einige Inhalte, die einfach zum Studium dazugehören.

Das Sportökonomie Studium ist interdisziplinär ausgelegt, da es Themenbereiche wie Sportökonomie, Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre abdeckt. Durch die Praxiseinheiten in einem Unternehmen kommt noch eine schöne und im wahrsten Sinne des Wortes praktische Komponente hinzu.

Zu den Inhalten während der Theoriephase an der Hochschule gehören:
  • Sportmanagement
  • Allgemeine Trainingslehre
  • Medizinische Grundlagen
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Sportmarketing
  • Sportpsychologie
  • Sportsoziologie
  • Sponsoring
  • Gesundheitswissenschaft

Voraussetzungen

Allgemeine Voraussetzungen

  • Abi- oder Fachhochschulreife oder
  • Meister/Fachwirt
  • Ausbildungs-/Arbeitsvertrag mit dem Unternehmen, bei dem du die Praxisphasen absolvierst (damit du es an der Hochschule einreichen kannst)
  • Bewirbst du dich zuerst bei einem Unternehmen, musst du dort das interne Bewerbungsverfahren bestehen (zum Beispiel Bewerbungsgespräch oder Assessment-Center)
  • Teilweise haben auch die Hochschulen ein eigenes Bewerbungsverfahren

Persönliche Voraussetzungen

  • Interesse an der Sportbranche
  • Grundfitness hilfreich – je nachdem, bei welchem Unternehmen du arbeitest auch sehr gute körperliche Fitness
  • Disziplin und Durchhaltevermögen
  • Leistungs- und Einsatzbereitschaft
  • Verständnis für Zahlen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Freude am Umgang mit Menschen

Bewerbung

Mann im Anzug steht vor einer Tafel mit der Aufschrift Um dich für ein duales Studium Sportökonomie zu bewerben, hast du zwei Möglichkeiten. Entweder bewirbst du dich direkt bei einem Unternehmen, das zum Beispiel in Stellenanzeigen (hier zum Beispiel) nach dualen Studenten im Bereich Sport sucht. In der Regel arbeiten Unternehmen immer mit kooperierenden Hochschulen zusammen. Das bedeutet, wenn ein Unternehmen dich nach dem Bewerbungsprozess als dualen Studenten auswählt, dann hast du auch automatisch einen Platz an der Hochschule, die mit dem Unternehmen zusammenarbeitet.

Die andere Möglichkeit ist der Weg über die Hochschule. Du bewirbst dich zuerst dort und wenn dich die Hochschule annimmt, kann sie dir wiederum Unternehmen nennen oder dich an ein Unternehmen vermitteln, mit dem sie für das duale Studium Sportökonomie kooperiert. Alle Hochschulen, die ein duales Sportökonomie Studium anbieten, findest du in unserer großen Hochschul-Datenbank.

Egal, für welchen Bewerbungsweg du dich entscheidest: Wichtig ist, dass du dich frühzeitig informierst und so die Bewerbungsfristen ganz entspannt einhältst. Denn duale Studienplätze im Sport sind generell begehrt, aber sie stehen nur begrenzt zur Verfügung.

Dauer und Verlauf

Eine Sanduhr steht auf einem KalenderDas duale Studium Sportökonomie dauert in der Regel sechs bis sieben Semester – das ist immer von der Hochschule abhängig. Das gleiche gilt für den Verlauf. Einige Hochschulen bieten ein duales Studium mit den praktischen Phasen in einem Unternehmen an. Der theoretische Teil ist aber ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an der Hochschule. Achte auf solche Beschreibungen, wenn du dich über ein duales Studium informierst. Achte aber genauso auf die Inhalte, damit du das duale Sportökonomie Studium absolvieren kannst, das dir am meisten zusagt.

Das duale Sportökonomie Studium teilt sich abwechselnd in Theorie- und Praxisphasen. Ob du drei Monate in der Uni bist und dann drei Monate im Unternehmen, ob du dich tageweise abwechselst, das gibt immer jeweils die Hochschule/das Unternehmen vor.

Im letzten Semester des dualen Studiums schreibst du deine Bachelorarbeit, mit der du den akademischen Bachelorabschluss erhältst. Je nach Studienform bleibt es bei dem akademischen Abschluss oder du erhältst noch einen staatlich anerkannten Abschluss dazu, was aber weniger als 50 Prozent der Unternehmen anbieten.

Karriere nach dem dualen Sportökonomie Studium

Eine Sportökonomin wartet im Business Dress in einer Starterposition auf einem SportplatzDa die Sportbranche sich zu einem wirtschaftlich sehr erfolgreichen Zweig entwickelt hat, sind deine Jobaussichten als Sportökonom grundsätzlich gut. Positiv auf deine Aussichten wirkt sich außerdem aus, dass du durch den praktischen Anteil im dualen Studium schon einiges an Erfahrungen sammeln konntest und dir der Berufsalltag nicht fremd ist.

Darüber hinaus stehen die Chancen gut, dass du nach Abschluss des dualen Studiums vom Unternehmen übernommen wirst. Etwa 80 Prozent der Unternehmen übernehmen die Studenten, die bei ihnen ein duales Studium absolviert haben. Verständlich, denn es handelt sich ja im Prinzip um eine Win-Win-Situation: Das Unternehmen kennt dich und kennt deine Leistung und muss dich nicht mehr einarbeiten, da du mit den Strukturen und der Arbeitsweise vertraut bist. Umgekehrt gilt das gleiche für dich.

Deine Aufgaben als Sportökonom sind durchaus sehr vielfältig, wobei es am Ende dir überlassen ist, ob du dich auf ein Gebiet spezialisierst oder ob du ein Allrounder bleibst.

Deine Arbeitsbereiche können so aussehen:

  • Verwaltung von Sportplätzen von Vereinen
  • Wissenschaftliche Forschung und Lehre
  • Beratungstätigkeiten zum Beispiel im Sportmarketing
  • Budgetplanungen und Finanzüberwachungen
  • Sportmarketing, Kooperation und Kontaktpflege mit Sponsoren und Werbepartnern
  • Analyse des Sportmarktes zur besseren Positionierung des Unternehmens/des Vereins
  • Ausrichtung von Sportevents

Arbeitgeber können sein:

  • Sportvereine und Sportclubs
  • Agenturen
  • Fitnessstudios
  • Medien
  • Sportartikelhersteller
  • Tourismusunternehmen mit Fokus auf sportlichen Aktivitäten
  • Unternehmensberatungen
  • Universitäten und Forschungseinrichtungen

Weitere Infos zu den Arbeitsfeldern und Tätigkeiten findest du auch in unserer Berufswelt.

zur Berufswelt

Gehalt

Die Frage nach dem Gehalt interessiert wahrscheinlich jeden. Beim dualen Studium vielleicht sogar noch mehr, weil man zum einen wissen will, was man während des Studiums verdient und was man nach dem Studium im „richtigen“ Job verdient.

Gehalt während des Studiums

Vier Sparschweine, die aussehen wie eine Familie, stehen nebeneinanderBei einem dualen Studium wird in der Regel ein kleines Gehalt an die dualen Studenten gezahlt. In welcher Höhe entscheidet jedes Unternehmen selbst. 500 bis 700 Euro/Monat sind üblich, es kann auch noch weniger sein.

Reich wirst du also nicht, aber teilweise übernehmen die Unternehmen zusätzliche Leistungen, die dir das Leben etwas leichter machen. Das können anteilige oder sogar die gesamten Studiengebühren sein, Büchergeld oder Fahrtkosten. Vielleicht bekommst du auch ein Firmenhandy. Die Möglichkeiten sind hier vielfältig und können ein kleines Gehalt ein wenig aufbessern. Jedoch ist kein Unternehmen dazu verpflichtet, Zusatzleistungen (oder auch Gehalt) anzubieten.

Wie viel Gehalt für dich während des dualen Studiums drin sein kann, erfährst du in unserem ausführlichen Artikel zum Gehalt im dualen Studium. Dort findest neben viele zusätzlichen Infos auch konkrete Zahlen, an denen du dich orientieren kannst.

Gehalt im Job

Beim Gehalt lassen sich nur schwer allgemeingültige, konkrete Aussagen machen. Wie viel du letztendlich verdienst, hängt von verschiedenen Faktoren ab wie der Branche, der Größe des Unternehmens, dem Standort, wie viel Erfahrung du mitbringst, deinem Verhandlungsgeschick und auch davon, ob du selbstständig bist, nach Tarif bezahlt wirst oder eben in Gehaltsverhandlungen treten musst.

Als Sportökonom liegt dein Einstiegsgehalt etwa zwischen 2.000 und 3.000 Euro brutto im Monat. Abweichungen sind immer möglich. Einen ausführlichen Überblick über die Gehälter von Sportmanagern und Sportökonomen findest du in unseren ausführlichen Artikeln zum Gehalt in der Sportbranche.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 3)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de