Schließen

Sport und Ernährung Studium

Sport und Ernährung sind für dich die Grundlage eines erfüllten Lebens? Dann ist ein Sport und Ernährung Studium sicherlich genau das Richtige für dich! Hier erfährst du alles zu Studieninhalten, Voraussetzungen, und Berufsaussichten!

Das Geschäft mit der bewussten Ernährung und dem gesunden Lebensstil brummt. Überall entstehen kleine Unternehmen, die zum Teil seit Jahrhunderten bekannte Lebensmittel wieder salonfähig machen und damit kommerziell erfolgreich sind – Stichwort „Superfood“, um nur einen Trend zu nennen. Denn wer auf seinen Körper achtet, sich bewusst ernährt und hin und wieder Sport treibt, ist nicht nur ausgeglichener, sondern erfreut sich auch bester Gesundheit!

Mit einem Sport und Ernährung Studium bist du der erste Ansprechpartner, wenn es um eine gesunde Lebensweise geht! Mit einem individuellen Ernährungsplan und neuesten physiologischen Erkenntnissen hilfst du deinen Patienten und Kunden, einen gesunden Lebensstil bei ihnen zu etablieren. Mit einem Sport und Ernährung Studium stehen dir viele Bereiche offen: Gerade Reise- und Eventanbieter, Fitness- und Wellnesseinrichtungen oder Kommunen und Krankenkassen sind immer auf der Suche nach qualifizierten Ernährungsberatern. Auch eine Tätigkeit als selbstständiger Ernährungsberater oder -coach ist natürlich möglich.

Verschiedene Wege zum Ernährungsberater

Du absolvierst ein Studium im Sportbereich wie Sportwissenschaften, Sportmanagement oder Sport und Gesundheit und bildest dich anschließend zum Ernährungsberater weiter.

Du bist schon als Fitnesstrainer tätig und möchtest dich aber mehr auf den Bereich Ernährung fokussieren und absolvierst dann eine Weiterbildung zum Ernährungsberater.

Du studierst gleich Sport und Ernährung und bist qualifizierter Ansprechpartner in physiologischen und ernährungswissenschaftlichen Angelegenheiten – allerdings ist das Angebot an reinen Sport und Ernährungs-Studiengängen aktuell eher rar gesät.

Wusstest du, dass ...

… Rhabarber das Gemüse mit der geringsten Kalorienzahl (nur 12 Kalorien pro 100 g) ist?

… Honig das einzige Lebensmittel ist, das nie verdirbt?

… Kokuswasser als Blutplasma-Ersatz dienen kann?

… Brokkoli über die gleiche Menge an Kalzium wie frische Vollmilch verfügt und dazu doppelt so viel Vitamin C wie eine Orange enthält?

Alles Infos zum Sport und Ernährung Studium

Studieninhalte

Das Sport und Ernährung Studium vereint verschiedene Fachbereiche: So finden sich sportwissenschaftliche, ernährungswissenschaftliche und pädagogische Module genauso wie medizinische und betriebswirtschaftliche Inhalte wieder.

Das Sport und Ernährung Bachelorstudium ist thematisch etwas breiter angelegt als das Masterstudium. Hier werden einzelne Themen sehr spezifisch behandelt und ermöglichen dir einen Schwerpunkt in einem bestimmten Bereich zu setzen.

Beispielhafte Inhalte Bachelor:

  • Bildung und Erziehung im Sport
  • Training und Bewegung
  • Grund- und Freizeitsportarten
  • Ernährungslehre
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Entwicklungs- und lernpsychologische Grundlagen
  • Lehr-, Lern- sowie Bildungs- und Erziehungsprozesse
  • Kommunikations- und Verhaltenstraining
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Medizinische Grundlagen

Beispielhafte Inhalte Master:

  • Humanernährung
  • Ernährungsphysiologie
  • Pathophysiologie und Pathogenese ernährungsmitbedingter Erkrankungen
  • Spezielle Biochemie und Pathobiochemie der Ernährung
  • Verfahren und Methoden der Diagnostik aus sportmedizinisch-trainingswissenschaftlicher, bewegungswissenschaftlicher und psychologischer Perspektive
  • Optimierung der sportlichen Leistung
  • Sportpsychologische Verfahren zur Motivationsregulation
  • Bewegung, Training und Ernährung in präventiven, therapeutischen und leistungssportlichen Anwendungsfeldern

Passende Hochschulen für Sport und Ernährung

Voraussetzungen

Bachelor

  • Allgemeine Hochschulreife oder
  • fachgebundene Hochschulreife
  • ggf. Zulassung über die berufliche Qualifikation (z.B. Meister)
  • ggf. Teilnahme am Auswahlverfahren der Hochschule

Master

  • Bachelorabschluss in gleicher oder verwandter Fachrichtung (manchmal bestimmter Notendurchschnitt gefordert)
  • Naturwissenschaftliche Kenntnisse wünschenswert

Persönliche Voraussetzungen

„Man kann nicht Wasser predigen und Wein trinken“ – meint, dass du als angehender Ernährungsberater eine Vorbildfunktion hast und selbst einen gesunden Lebensstil praktizieren solltest. Also optimale Voraussetzungen für dich, wenn Sport, Fitness und ausgewogene Ernährung schon zu deinem Alltag gehören! Auch solltest du deine Kunden gut motivieren können, um sie immer wieder zu neuen Höchstleistungen anzuspornen. Ebenfalls kann ein gewisses Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern sehr nützlich sein, da dir diese Inhalte auch im Sport und Ernährung Studium begegnen werden.

Dauer und Verlauf

Bachelor

  • Dauer: 6 Semester
  • Abschluss: Bachelor of Arts
  • Studienbegleitende Praktika integriert

Master

  • Dauer: 4 Semester
  • Abschluss: Master of Arts

Studienformen

Ein Sport und Ernährung Studium wird in der Regel als Vollzeit-Studiengang angeboten.

Entscheidest du dich hingegen für eine Weiterbildung zum Ernährungsberater, hast du die Wahl zwischen Fernlehrgängen und berufsbegleitenden Präsenz-Weiterbildungen.

Karriere nach dem Sport und Ernährung Studium

Als Ernährungsberater informierst du über gesunde Ernährung und spezielle Ernährungsmethoden, allerdings immer unter einem bestimmten Gesichtspunkt, wie Gewichtsverlust oder Prävention eines bestimmten ernährungsbedingten Krankheitsbildes. Hier erstellst du auf die Person abgestimmte Trainings- und Ernährungspläne.

Potenzielle Arbeitgeber für Ernährungsberater sind zum Beispiel:

  • Leistungs- und Einzelsportler
  • Sportvereine und -verbände
  • Sportschulen
  • Gesundheitseinrichtungen
  • Medizinische Einrichtungen

Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist als Ernährungsberater möglich, ist aber eher Berufserfahrenen mit einem gewissen Kundenstamm zu empfehlen.

Eine Ausbildung oder Weiterbildung zum Ernährungsberater eignet sich übrigens auch für alle, die bereits in der Sport- und Gesundheitsbranche tätig sind. Viele Fitness- und Personaltrainer nutzen die Möglichkeit einer entsprechenden Fortbildung, um ihren Kunden eine noch bessere und umfassendere Beratung bieten zu können.

Das zunehmende Gesundheitsbewusstsein in der Gesellschaft begünstigt eine Weiterbildung zum Ernährungsberater und sorgt für ein zusätzliches Alleinstellungsmerkmal auf dem Arbeitsmarkt.

Gehalt

Wie in den meisten Berufen in der Fitness- und Gesundheitsbranche ist auch bei den Ernährungsberatern schwer, konkrete Aussagen zum Gehalt zu machen. Hier sind einfach zu viele Faktoren im Spiel – Unternehmensgröße, Branche, Region sowie die eigene Qualifikation und berufliche Erfahrung.

So kann sich ein Ernährungsberater im öffentlichen Dienst tendenziell eher über ein höheres Gehalt freuen als jemand in der freien Wirtschaft. Hier liegt das monatliche Bruttoeinkommen zwischen 1.500 und 3.000 Euro. Auch kann man sagen, dass Ernährungsberater mit akademischen Abschluss in der Regel mehr verdienen als ohne.

War dieser Text hilfreich für dich?

3,72/5 (Abstimmungen: 46)

Noch Fragen zum Thema Studium?

Spamschutz: Schreibe das Wort "Sport" *:

letzten Monat

Anonym

Ist es mir durch meine Abgeschlossene Berufsausbildung als Koch und die damit verbundene
Fachlich verwandte Berufsausbildung und die Berufserfahrung (Lehre von 2006-2009, seitdem ununterbrochen -nachweisbar- erfolgreich als Koch tätig) möglich auch ohne Abitur zu Studieren?

letzten Monat

Antwort von: Laura vom Team Sport-studieren.de

Hallo,

danke für deine Nachricht.

Um studieren zu können, benötigst du in der Regel die allgemeine Hochschulreife. Wenn du dich entschieden hast, an welcher Hochschule du deinen Wunschstudiengang studieren möchtest, frage am besten bei der Hilfe dieser Hochschule nach, ob du einen Abschluss nachholen müsstest, oder ob deine Ausbildung und Berufserfahrung ausreichend sind.

Viel Erfolg bei der Suche deines Studiums!

 

April 2021

Anonym

Ist ein Sport und Ernährungscoach das gleiche wie ein Fitnesstrainer?

April 2021

Antwort von: Catha vom Team sport-studieren.de

Hallo,

danke für dein Kommentar! Der Sport- und Ernährungscoach ist nicht das Gleiche wie ein Fitnesstrainer. Obwohl sich die Inhalte von Studium und Ausbildung stellenweiser sicherlich überschneiden.

Im Regelfall hat der Sport- und Ernährungscoach ein mindestens dreijähriges Bachelorstudium im Bereich Sport und Ernährung absolviert oder an sein Sport- / Ernährungswissenschaftsstudium eine Ausbildung zum Ernährungsberater / Fitnesstrainer angeschlossen. Er hat also einen sehr umfangreichen Bildungsweg hinter sich.

Eine Ausbildung zum Fitnesstrainer dauert wiederum maximal anderthalb Jahre (abhängig von Lizenz und Anbieter). Es ist hierfür keine Hochschulreife notwendig. Der Fokus während der Ausbildung liegt vor allem auf dem klassischen Sport im Studio an den Geräten, in Kursen oder anhand von Übungen auf der Matte. Das Thema Ernährung ist meist zweitrangig oder hat den Fokus auf Gewichtsreduktion sowie Muskelaufbau.

Neben dem Studium kann eine Möglichkeit Sport- und Ernährungscoach zu werden darin bestehen, dass du erst die Ausbildung zum Fitnesstrainer und schließlich zum Ernährungsberater absolvierst. Inhaltlich wärst du damit recht nahe am studierten Sport- und Ernährungscoach.

Ausbildung zum Fitnesstrainer/in:

www.sport-studieren.de/weiterbildung/fitnesstrainer-abc-lizenz/

Ausbildung zur Ernährungsberater/in:

www.ernaehrung-studieren.de/ernaehrungsberater/ausbildung/

Wir wünschen dir viel Erfolg bei der weiteren Studienplanung!