Berufe nach dem Sportstudium

Sportliche Leitung & Selbständigkeit

Als Absolvent der Sportwissenschaften hat man viele verschiedene Richtungen, in die man beruflich gehen kann: Von der Selbstständigkeit bis hin zur wissenschaftlichen Karriere. Wir haben recherchiert und Interviews mit Berufstätigen durchgeführt, die aus dem Berufsleben nach dem Sportstudium berichten, um dir einen authentischen Einblick in die Berufe zu geben.

Tanja B.

Bachelor Sportwissenschaft und Soziologie sowie Master Sportwissenschaft an der Uni Kiel

Angestellt: Sportliche Leitung bei einem Handballverein

Selbstständig: Handballtrainerin, Übungsleiterin Leistungssportentwicklung, Übungsleiterin Herzsport und Sport im Alter

So sieht mein Berufsalltag aus

Ich arbeite 20 Stunden/Woche als Sportliche Leitung für einen Handballverein. Zum Großteil sind die Aufgaben organisatorischer Art:

  • Kommunikation mit den Trainern, dem Vorstand oder Helfern
  • Ansprechpartner sein
  • Erarbeiten eines Vereinskonzepts
  • Verbesserung der Ausbildung der Kinder und Jugendlichen
  • Trainerfortbildungen organisieren und durchführen
  • Talentfördertrainings – Positionsspezifische Trainings organisieren und leiten Schulkooperationen

Ziel meiner Tätigkeit: Mitgliedergewinnung, also als Verein attraktiv für HandballerInnen im Umkreis zu sein.

Spannend:

  • der Umgang mit den Sportlern
  • ich konnte mein Hobby zum Beruf machen
  • flexible und selbsteinteilbare Arbeitszeiten
  • Schulkooperation
  • längerfristig gute Sportler an den Verein zu binden

Negativ:

Das Umsetzen der Ziele ist teilweise schwer, da die meisten Kollegen ihren „Job“ ehrenamtlich ausüben Hauptarbeitszeit zwischen 17-22 Uhr und viel Wochenendarbeit (meist 6 Tage Woche).

Zudem bin ich selbstständig als Handballtrainerin, Übungsleiterin der Leistungssportentwicklung und Übungsleiterin im Herzsport und Sport im Alter. Die restliche Zeit, die ich nicht als Sportliche Leiterin beim Handballverein verbringe, bin ich in verschiedenen Sporthallen unterwegs und leite unterschiedliche Gruppen. Neben Handballtraining und Spielbetrieb (ca. 11h/Woche), leite ich noch eine Talentfördergruppe (sportartübergreifendes Training) an einer Grundschule sowie eine Sportgruppe für Über-60jährige. In regelmäßigen Abständen leite ich auch eine Herzsportgruppe. Außerdem werde ich hin und wieder auch als Referentin im Handball gebucht.

Bei den Jobs in der Selbstständigkeit ist die Praxis und das Sporttreiben mit den Menschen das Spannende sowie das Zusammenarbeiten mit unterschiedlichen Menschen. Negativ ist, dass man natürlich verschiedene Standorte hat, dass man viel unterwegs ist mit dem Auto und man keinen geregelten Arbeitstag und Tagesablauf hat. Zusätzlich schwanken natürlich auch die Einnahmen.

Ich werde nun noch meine Ausbildung in der Medizinischen Trainingstherapie machen, um langfristig auch einen Fuß in die Reha setzen zu können und dieses dann zusätzlich mit dem Arbeiten im Leistungssport zu verknüpfen.

Diese Stärken/Fähigkeiten brauche ich für den Beruf
  • Lizenzen und Studium
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Durchsetzungsvermögen
  • Empathie (da man viel mit Ehrenamtlichen zu tun hat)
  • nettes Auftreten
Typische Berufsfelder meiner Studienkollegen waren z.B.
  • Athletiktrainer
  • Sportliche Leitung für eine Behindertenwerkstatt
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
Mein Tipp: So klappt der Berufseinstieg nach dem Studienabschluss

Während des Studium Kontakte knüpfen und am besten auch schon in einem möglichen Berufsfeld arbeiten, um Berufserfahrungen zu sammeln, da das Studium doch sehr theoretisch behaftet ist. Lizenzen machen, denn das Studium ist häufig nur die Grundvoraussetzung.

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de