Fernstudium Fitnessökonomie

Fitness und Sport sind deine Leidenschaft, du bringst aber auch Interesse an wirtschaftlichen Themen mit? Oder bist du bereits im Fitnessbereich tätig und möchtest dich beruflich weiterentwickeln? Wenn du diese Fragen mit Ja beantworten kannst, öffnet dir ein Fernstudium Fitnessökonomie die Türen für eine Karriere als Führungskraft in der Fitnessbranche.

Die Fitnessbranche boomt. Mit rund 9.343 Fitnessstudios und ca. 11,09 Millionen Mitgliedern in 2018 liegt Fitness unter den Lieblingsportarten der Deutschen sogar noch vor Fußball. Eine Karriere im Bereich Fitnessökonomie oder auch Fitnessmanagement anzustreben, ist somit eine sichere Investition in die Zukunft. Ein Studium im Bereich Fitnessökonomie ist interdisziplinär angelegt und vermittelt dir neben Grundlagenkenntnissen im Bereich BWL auch das spezifische Knowhow der Fitnessbranche. Die Ausrichtung als Fernstudium ermöglicht dir die nötige Flexibilität, um dein Studium mit anderen Aufgaben wie Beruf oder Familie zu vereinbaren.

In diesem Artikel erfährst du alles Wissenswerte von den Voraussetzungen über den Ablauf des Fernstudiums bis hin zu deinen beruflichen Perspektiven. Übrigens! Ein Fernstudium Sportmanagement bewegt sich genau wie Fitnessökonomie im Spannungsfeld zwischen Wirtschaft und Sport.

Fernstudium Fitnessökonomie: Das musst du wissen!

Studieninhalte

Neben Grundlagenkenntnissen in den Bereichen BWL, Personalmanagement und Marketing, stehen Fächer wie Fitnessmanagement, Ernährung und Trainingslehre auf dem Stundenplan. Du lernst Trainingskonzepte zu erstellen, Fitnessmärkte zu analysieren und eignest dir unternehmerisches Knowhow in den Bereichen Führung, Organisation und Vermarktung an. Manche Hochschulen bieten dir übrigens parallel zum Studium noch an eine Qualifikation als Fitnesstrainer zu erwerben. 

Je nachdem, ob es sich bei deinem Studium um einen Bachelorstudiengang oder einen Zertifikatslehrgang handelt, werden die einzelnen Themen mehr oder weniger intensiv behandelt. Die Fächer variieren natürlich auch von Hochschule zu Hochschule.

Beispiele für Studieninhalte:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Marketing 
  • Personalmanagement 
  • Unternehmensführung 
  • Fitnessmanagement
  • Fitnessmärkte 
  • Eventmanagement in der Fitnessindustrie 
  • Trainings- und Ernährungslehre 

Insgesamt ist das Studienangebot im Bereich Fitnessökonomie noch überschaubar. Alternativ gibt es aber auch die Möglichkeit Fitnessökonomie als berufsbegleitendes Präsenzstudium zu studieren, in welchem du abends nach deiner Arbeit oder am Wochenende noch Vorlesungen besuchst. Eine weitere Möglichkeit besteht darin nicht-akademische Lehrgänge aus dem Bereich Fitnessökonomie zu besuchen, die ganz ähnliche Inhalte bieten.

Möglichkeiten im Fernstudium Fitnessökonomie

Zunächst einmal: Der Begriff des Fernstudiums ist nicht geschützt. Das bedeutet, nur weil es sich um ein Fernstudium handelt, heißt nicht, dass es auch automatisch mit Bachelor oder Master abschließt. Es gibt auch mehrmonatige Lehrgänge, die mit einem Zertifikat abschließen. Wir listen dir in Kürze die gängigsten Studienformen für dein Fernstudium Fitnessökonomie auf:

Bachelor

Hier erwirbst du eine akademischen Abschluss und kannst darauf mit einem Master aufbauen oder direkt ins Berufsleben einsteigen. Die Dauer beträgt genau wie bei einem regulären Hochschulstudium 36 Monate. Einige Hochschulen – wie z.B. die IUBH – bieten den Studiengang auch in Teilzeit an, d.h. du kannst dir etwas mehr Zeit nehmen und wahlweise 48 oder 72 Monate lang studieren.

Master

Ein Fernstudium Fitnessökonomie, das mit Master abschließt, wird in Deutschland bislang nur als duale Studienform angeboten. Hierzu mehr unter dem Absatz duales Studium.

Lehrgang

Fernlehrgänge sind in der Regel kürzer als ein Bachelor-Studium, hierdurch auch kostengünstiger. Allerdings hast du danach keinen akademischen Abschluss in der Tasche, sondern ein Zertifikat. Das bedeutet allerdings nicht, dass diese Ausbildungsform wertlos ist. Auch hier kannst du die für deinen späteren Beruf notwendigen Qualifikationen erwerben und zukünftige Arbeitgeber von dir überzeugen.

Duales Studium

Das duale Fernstudium ist für den Studiengang Fitnessökonomie die wohl verbreitetste Variante. Hier absolvierst du dein Studium von zuhause aus und gehst gleichzeitig einer Arbeit im Unternehmen nach. Oftmals kannst du auch quasi „nebenbei“ im Betrieb zusätzlich zum Studium eine Ausbildung absolvieren. Der Bachelor dauert beim dualen Studium insgesamt sieben, der Master vier Semester.

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

In der Regel gibt es für den Bachelor-Fernstudiengang Fitnessökonomie keine Zulassungsbeschränkung. Was du allerdings brauchst, ist eine Hochschulzugangsberechtigung.

Hierzu zählen:

  • Abitur
  • Fachabitur
  • Meisterbrief bzw. eine Aufstiegsfortbildung (z.B. als IHK-Fachwirt/in)
  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung + mindestens drei Jahre Berufserfahrung

Wenn du ein duales Studium absolvierst, brauchst du zusätzlich einen Arbeitsvertrag mit einem Unternehmen der Fitnessbranche. Hast du noch keinen Arbeitgeber, unterstützen dich die Hochschulen in der Regel aber auch ein geeignetes Partnerunternehmen zu finden. Ein Master in Fitnessökonomie setzt ein erfolgreich abgeschlossenes Erststudium voraus.

Um einen 12-monatigen Lehrgang Fitnessökonomie absolvieren zu können, brauchst du – genau wie beim Bachelorstudiengang - entweder Abitur, Fachabitur, einen Meisterbrief oder eine abgeschlossene Berufsausbildung mit drei Jahren Berufserfahrung.

Persönliche Voraussetzungen

Um ein Fernstudium zu absolvieren, solltest du zweifellos ein hohes Maß an Disziplin und Eigeninitiative mitbringen. Die Flexibilität und die Freiheit, die dir ein Fernstudium bietet, können nämlich auch dazu verführen, das Studium auf die lange Bank zu schieben. Hier gibt es schließlich keine Anwesenheitslisten und feste Prüfungstermine, die du einhalten musst. Ob diese Studienform dir also liegt, hängt maßgeblich davon ab, wie gut du dich selbst zum Lernen motivieren kannst. Des Weiteren solltest du ein Grundverständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge mitbringen. Außerdem ist für die Arbeit im Fitnessbereich ist ein gewisses Maß an Sportlichkeit durchaus sinnvoll. Deswegen musst du aber kein Profisportler sein.

Studienverlauf und Kosten

Wenn du dich für ein Fernstudium Fitnessökonomie entschieden hast, kannst du dich in der Regel einfach online auf der Webseite der Hochschule anmelden. Bei vielen Fernhochschulen ist ein Studienbeginn übrigens jederzeit möglich.

Die meiste Zeit deines Studiums lernst du in Eigenregie von zuhause aus. Die Lehrmaterialien werden dir von der jeweiligen Hochschule zur Verfügung gestellt. Du erhältst meist Zugang zu einem Online-Campus. Dort hast du Zugriff auf alle wichtigen Lehrmaterialien sowie Online-Seminare und Chatprogramme. Einige Hochschulen versenden außerdem per Post Lernskripte, in denen die einzelnen Module ausführlich behandelt werden.

Je nach Hochschule findet auch Präsenzunterricht statt. Dieser ist meist in Blöcken organisiert und dient zur fachlichen Vertiefung, zur praktischen Umsetzung des Lernstoffes sowie zum Austausch mit Dozenten und Kommilitonen. Die Prüfungen kannst du je nach Hochschule online absolvieren oder an der Hochschule ablegen. Diese bieten dann mehrmals im Jahr Prüfungstermine an.

Kosten

Die Kosten liegen für das Bachelorstudium bei ca. 330 Euro monatlich, wenn du Vollzeit studierst. Bei einem Teilzeitstudium reduzieren sich die Kosten um etwa 50 bis 130 Euro monatlich. Die Kosten für einen Zertifikatslehrgang fallen etwas geringer aus und liegen bei ca. 250 Euro im Monat. 

Karriere und Gehalt

Nach deinem Studium bist du fit, um als Führungskraft in einem Unternehmen in den Bereichen Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit durchzustarten. Du entwickelst geeignete Marketing-, Vertriebs- und Controllingmaßnahmen, um den wirtschaftlichen Erfolg deines Unternehmens sicherzustellen und bist in der Lage personalpolitische Entscheidungen zu treffen. Außerdem bist du als Leiter des Trainingsbereichs für die Planung, Umsetzung und Optimierung von Trainings- und Gesundheitskonzepten zuständig.

In folgenden Unternehmen / Einrichtungen kannst du unter anderem tätig werden:

  • Fitnessstudios
  • Wellnesseinrichtungen
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Hersteller von Fitnessgeräten und -produkten
  • Beratungsunternehmen und Marketingagenturen der Fitnessbranche
  • Bildungseinrichtungen der Fitness- und Gesundheitsbranche
  • Sportvereine
  • Clubanlagen, Sporthotels und Kreuzfahrtschiffe

Gehalt

Eine zuverlässige Gehaltsangabe für deinen späteren Beruf anzugeben ist sehr schwierig, da hier verschiedene Faktoren mit hineinspielen. So zahlen größere Unternehmen beispielsweise mehr als kleine oder mittelständige Firmen. Auch die Art deines Abschlusses beeinflusst dein späteres Einkommen. Grob wird das Einstiegsehalt eines Fitnessökonomen mit rund 2.000 bis 3.000 Euro brutto beziffert.

Des Weiteren spielt natürlich auch die Berufserfahrung eine große Rolle. Wenn du nach ein paar Jahren eine leitende Funktion zum Beispiel als Abteilungs- oder Bereichsleiter eingenommen hast, sind Monatsgehälter von 4.000 bis 6.000 Euro keine Seltenheit. Bei großen Unternehmen können diese sogar noch deutlich höher ausfallen.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de