MBA-Special:

Der Sportmanagement MBA: Finanzierungsmöglichkeiten

Qualität und Prestige haben ihren Preis: In der Regel liegen die Gebühren bei MBA-Studiengängen höher als bei vielen anderen Bachelor- oder Masterstudiengängen. Was für Kosten kommen auf einen zu? Und wie kann man das finanzieren? Hier gibt es die Infos dazu.

Finanzierung MBA SportmanagementAllerdings gibt es im MBA Sportmanagement große Unterschiede – die Studiengebühren für ein komplettes MBA-Studium können wenige Tausend Euro betragen, aber auch deutlich in den fünfstelligen Bereich gehen.

Dennoch sollte ein so teures Studium auch für Menschen mit schmalem Geldbeutel kein Grund sein, die Idee gleich zu verwerfen, denn es gibt Finanzierungsmöglichkeiten. In diesem Beitrag möchten wir näher darauf eingehen und dir wichtige Infos rund um das Thema Finanzierung geben.

MBA Sport: Kosten und Finanzierung

Finanzielle Belastung für einen MBA richtig berechnen

Kosten eines MBA StudiumsUm eine passende Finanzierung auf die Beine zu stellen, ist es wichtig, zunächst eine genaue Aufstellung der Kosten anzufertigen. Da (angehende) Sportmanager reichlich kaufmännisches Verständnis mitbringen, dürfte dies eine der leichtesten Übungen sein. Neben den Studiengebühren sind natürlich auch alle anderen Faktoren zu berücksichtigen - es fängt schon bei der Bewerbung für das MBA-Studium an: Ist ein GMAT- oder/und TOEFL-Test Zulassungsvoraussetzung, sind bei Bedarf Vorbereitungskurse und Prüfungsgebühren einzuplanen. Auch die Fahrt- und Materialkosten können über die Jahre ordentlich zu Buche schlagen. Bei MBA-Studiengängen im Ausland sind die Kosten für Unterkunft und Lebenshaltung natürlich deutlich höher.

Vorteil berufsbegleitendes Studium

Wer für den MBA nicht umziehen muss und berufsbegleitend studiert, hat es finanziell vergleichsweise leichter. Einige Kosten entfallen und das Gehalt wird weiter gezahlt. Oft ist der Teilzeit-MBA sogar besonders arbeitnehmerfreundlich strukturiert, indem z.B. der Anteil des Selbststudiums sehr hoch ist und die Präsenzphasen auf das Wochenende entfallen. Und: In vielen Fällen unterstützen Arbeitgeber die Bemühungen studieninteressierter Mitarbeiter, indem sie die Studiengebühren ganz oder teilweise übernehmen. Schließlich profitiert die Firma am Ende selbst von den höheren Qualifikationen ihrer Mitarbeiter. Im Idealfall kostet ein berufsbegleitendes MBA-Studium den Teilnehmer also gar nichts – außer Zeit und Engagement.

Das MBA-Studium finanzieren

Da dieser weiterbildende Master (MBA) in der Regel Berufserfahrung voraussetzt, besteht die Möglichkeit, schon während der früheren Tätigkeit etwas Geld auf die hohe Kante zu legen. Eine vorausschauende Planung ist dafür natürlich erforderlich. Wenn es die berufliche Situation zulässt, kann es auch sinnvoll sein, erst z.B. noch ein weiteres Jahr im Beruf zu bleiben, bis die Studiengebühren beisammen sind. Vielleicht springt auch die Familie ein. Für alle, die den Eltern nicht auf der Tasche liegen möchten, noch ein Tipp: Die finanzielle Unterstützung auf Darlehensbasis annehmen. In der Regel ist dies günstiger als ein Bankdarlehen, da Eltern selten Zinsen verlangen und man individuelle Laufzeiten vereinbaren kann.

Studiendarlehen

Studienkredit MBA SportmanagementWenn es privat keine Finanzierungsmöglichkeiten gibt, bleibt immer noch der Weg über die „normale“ Bank. Auch hier profitieren Teilnehmer von den eher angesehenen MBA-Studiengängen, zumindest, wenn die gewählte Hochschule über einen guten Ruf verfügt: Die Banken gewähren in solchen Fällen eher das gewünschte Darlehen oder kooperieren sogar mit der Bildungseinrichtung, sodass auch die Konditionen günstiger sind. 

Dennoch sollte hier Vorsicht angebracht sein: Vergleiche Angebote, lass dich beraten - nur so kannst du unnötige Schulden/Ausgaben vermeiden. Viele Banken (auch staatliche) bieten für Kredite ausführliche Beratungsmöglichkeiten an, die du hinsichtlich einer Finanzierung deines MBA mit einem Kredit wahrnehmen solltest. 

Bildungsfonds

Seit einigen Jahren werben Bildungsfonds verstärkt um Studierende. In die Fonds zahlen Unternehmen, Stiftungen und Privatinvestoren ein, die in Bildung investieren möchten. Aus dem Fonds der Firma Career Concept beispielsweise erhalten MBA-Studenten bis zu 1.000 Euro monatlich, solange sie in der Regelstudienzeit bleiben. Finanziert werden studienbedingte Lebenshaltungskosten, Auslandsaufenthalte, Praktika und Studiengebühren. Für diese Fördermöglichkeit muss man sich allerdings bewerben, Voraussetzung sind in der Regel überdurchschnittliche Leistungen. Die Rückzahlung nach dem Studium ist verdienstabhängig: Wer wenig verdient, zahlt weniger, wer viel verdient, unterstützt indirekt den Fonds.

Stipendien

Stipendium MBA SportmanagementGerade bei den MBA-Studiengängen winkt manch attraktives Stipendium. Diese Förderungen richten sich an Studierende, von denen eine besonders erfolgsversprechende Karriere zu erwarten ist ‒ mit dem Ziel, für hochqualifizierten Nachwuchs zu sorgen.

Nur wenige Kandidaten pro Studienjahrgang erhalten diese besondere Gelegenheit. Wer dazu gehören möchte, muss also sein Bestes geben. Passende Stipendien sind oft auf den Homepages bei den Informationen zu MBA-Studiengängen zu finden. Solltest du über wirklich überdurchschnittlich gute Leistungen schon beim Bachelorabschluss verfügen, lohnt sich die Information bzw. Bewerbung für ein Stipendium auf jeden Fall. 

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de