Sportlerinnen und Sportler dehnen sich auf einer Wiese.
hero-logo

Sport studieren in den Niederlanden

Sport in den Niederlanden studieren

Sportstudiengänge in den Niederlanden

Die „Universiteiten“ (Universitäten) und „Hogescholen“ (Fachhochschulen) für ein Sportstudium sind im ganzen Land verteilt. Egal, ob du dich für ein Studium in den größten Städten Amsterdam, Rotterdam, Den Haag und Utrecht oder für eine kleinere Stadt wie Maastricht entscheidest: Es gibt zahlreiche Sportstudiengänge.

Studieren auf Englisch oder Niederländisch

Möchtest du kein Niederländisch lernen oder traust dir nicht zu, in der niederländischen Sprache zu studieren, gibt es auch eine Auswahl englischsprachiger Sportstudiengänge in den Niederlanden. Dazu gehört zum Beispiel der Master in Human Movement Sciences an der Universität Maastricht. Allerdings wirst du schnell feststellen, das insbesondere die Bachelorstudiengänge mit der Unterrichtssprache Niederländisch ausgewiesen sind, wie Sportmarketing an der Saxion University of Applied Sciences in Deventer oder die Sport Studiengänge der FH Groningen. Um dich nicht zu sehr in der Studiengangswahl einzuschränken, ist es also eine Überlegung wert, Niederländisch zu lernen. Zum Zeitpunkt der Bewerbung muss man übrigens in der Regel keine Sprachkenntnisse nachweisen! Du kannst also auch erst vor Ort lernen.

Uni oder FH

Der Unterschied zwischen einem Studium an einer Universität oder einer Fachhochschule ist übrigens genau derselbe wie in Deutschland: Hochschulen haben eine stärkere praktische Ausrichtung. Wenn du mehr dazu wissen willst, schau in unseren Artikel Uni, FH oder Akademie?.

Zulassung zum Sportstudium

Niederländische Hochschulen schneiden bei Hochschulrankings häufig sehr gut ab. Dank des Bachelor-/Master-Systems sind Abschlüsse international vergleichbar und gleich viel wert. Mit der deutschen Allgemeinen Hochschulreife oder der Fachgebundenen Hochschulreife kannst du dich um ein Sportstudium in den Niederlanden bewerben. Die meisten Studiengänge in den Niederlanden sind zulassungsfrei, vereinzelt gibt es einen Numerus fixus, der die maximal verfügbaren Studienplätze anzeigt. Er ist also im Gegensatz zum NC nicht von deiner Abschlussnote abhängig.

Bewerbung für ein Sport Studium in Holland

Bewerbungen für ein Studium in Holland werden größtenteils über eine zentrale Stelle, nämlich über Studielink, abgewickelt. Dabei handelt es sich um ein Portal, bei dem du dich anmelden und anschließend alle für die Einschreibung relevanten Daten eingeben musst. Hilfe dabei bietet die Seite studielink-hilfe.de. Wenn du deinen gewünschten Studiengang dort nicht findest, kannst du dich auch auf den hochschuleigenen Webseiten über das Bewerbungsverfahren informieren.

NC und Sporteignungsprüfung

Ein starkes Argument für ein Sportstudium in Holland ist für viele Studierende, dass hier meistens kein NC verlangt wird und keine Sporteignungsprüfung stattfindet. Ist der Abischnitt nicht so gut und der Zulauf an den deutschen Wunschunis sehr hoch, lohnt es sich, nach Studiengängen in den Niederlanden Ausschau zu halten und sich dort parallel zu bewerben. Und wer den Sporteignungstest in Deutschland nicht bestanden hat, hat die Option sich an einer niederländischen Uni zu bewerben – ganz ohne Sportprüfung! Ob ein Sporttest in Einzelfällen doch erforderlich ist, ist in den Zulassungsbedingungen der jeweiligen Hochschule einsehbar.

Leben und Studieren in den Niederlanden

Die Niederländer ticken etwas anders als die Deutschen in Sachen Studienablauf. So gibt es in Holland keine Semester, man spricht einfach von Studienjahren. Dabei unterteilt sich ein Jahr immer in vier Quartale. Die letzten zwei oder drei Wochen eines Quartals dienen dem Schreiben von Klausuren und dem Ablegen von Prüfungen.

Außerdem unterscheidet man in den Niederlanden zwischen dem HBO-Bachelor und dem WO-Bachelor. WO steht dabei für „wetenschappelijk onderwijs“ (Forschungsunterricht) und HBO für „hoge beroepsonderwijs“ (weiterführender Berufsunterricht). Den HBO-Bachelorabschluss bekommst du, wenn du an einer Hochschule studierst. Das Studium dauert in diesem Fall typischerweise vier Studienjahre und du kannst mit einem „MBO-Diploma“ (niederländischer Berufsschulabschluss) oder einem „HAVO-Diploma“ (niederländische Fachhochschulreife) zugelassen werden. Der WO-Bachelor wird innerhalb von drei Jahren an einer Universität abgeschlossen – so wie es an den meisten deutschen Hochschulen und Unis. Die Zulassung zu einem WO-Bachelorstudiengang an einer Universität erfolgt in den Niederlanden mit einem WO-Abschluss, was der Allgemeinen Hochschulreife entspricht. Einen HBO-Bachelorstudiengang an einer Hochschule kannst du mit dem Abschluss deiner Fachhochschulreife zugelassen werden.

Das erste Studienjahr wird übrigens Propedeuse genannt, also Propädeutikum: Damit wird ausgedrückt, das nach einem Studienjahr ein Grundstudium absolviert wurde. Die Propedeuse ist vor allem wichtig, wenn man innerhalb der Niederlande von einer Fachhochschule an eine Universität wechseln will, denn wer die Propedeuse absolviert hat, kann an einer Uni für das Studium zugelassen werden.

Sprache

In einer globalisierten Welt ist es ein großer Vorteil, Fremdsprachen zu beherrschen, insbesondere im Bereich Sportmanagement , bei dem du oft mir internationalen Kunden und Kundinnen in Kontakt kommst. Da Niederländisch mit dem Deutschen verwandt ist, gehört die Sprache zu denen, die du als Deutsche*r im Vergleich zu anderen Fremdsprachen in der Regel leichter erlernen kannst. Wenn du fließend Niederländisch sprichst, eröffnen sich dir mit Sicherheit noch mehr berufliche Perspektiven. Da die Niederländer selbst sehr gut Englisch sprechen und Lehrveranstaltungen häufig auf Englisch stattfinden, kannst du auch deine Englischkenntnisse aufpolieren. Manche Hochschulen verlangen den Nachweis deiner Englischkenntnisse bereits im Voraus durch das Bestehen des TOEFL-Tests.

Du nimmst von einem Studium im Ausland also jede Menge für dich und deinen Lebenslauf mit. Die Erweiterung deiner Sprachkenntnisse ist nur ein Vorteil von vielen, den ein internationales Studium mit sich bringt.

Lebenshaltungskosten

Das Studentenleben in Holland kostet in etwa so viel wie in Deutschland. Du solltest mindestens 800 Euro monatlich veranschlagen, besser noch über 1.000 Euro – vor allem dann, wenn es dich in die Großstädte zieht. Neben Lebensmitteln sind die Spritpreise höher als in Deutschland, letztere kannst du dir aber auch gut sparen: Die Niederlande sind für ihre exzellent ausgebaute Fahrrad-Infrastruktur bekannt. Wenn du mit dem Rad das Wasser überqueren musst, ist das in der Regel auch kein Problem: Viele Fähren, etwa in Amsterdam, sind kostenlos.

Wohnen

Leider gibt es in den Niederlanden nicht so viele Studentenwohnheime wie in Deutschland. Deshalb sollte man sich für einen Wohnheimplatz so früh wie nur möglich bewerben. Ein Zimmer in einem „Studentenhuis“ kostet etwa 400 Euro im Monat. Auf dem privaten Wohnungsmarkt muss man etwas mehr bezahlen: Ein 1-Zimmer Apartement in den angesagten Städten Amsterdam, Rotterdam oder Utrecht kann schnell bis zu 900 Euro kosten.

Wenn du dich für dein Sportstudium an einer Hochschule bewirbst, die von der deutschen Grenzen nicht besonders weit entfernt ist, lohnt es sich sogar, nach einer Wohnung in Deutschland zu suchen: Die grenznahen Hochschulen bieten ihren Student*innen häufig die Möglichkeit, für wenig Geld ein Semesterticket für NRW oder Niedersachsen zu erwerben. Das Pendeln mit Bus und Bahn zwischen Holland und Deutschland wird damit also noch einfacher!

 

Finanzierung und Fristen

Unsere Tipps zur Studienfinanzierung gelten natürlich auch für ein Sportstudium in Holland: Der Mix macht's. Unterstützung von den Eltern, BAföG, sich selbst mit einem Nebenjob etwas dazu verdienen oder vielleicht sogar ein Stipendium, es gibt verschiedene Möglichkeiten, die finanzielle Last zu meistern.

Übrigens: Auslands-BAföG solltest du auf jeden Fall beantragen, selbst wenn du in Deutschland keinen Anspruch darauf hättest. Denn Auslands-BAföG wird aufgrund höherer Studienkosten im Ausland schneller gewährt als in Deutschland. Es lohnt sich also, den Antrag zu stellen. Ein weiterer Tipp für deine Studienfinanzierung ist der sogenannte Huurtoeslag (Mietzuschlag), der vom niederländischen Staat für eigenständige Wohnungen, in Regel aber nicht für WG- oder Studentenheimzimmer, gewährt wird.

User-Tip-Logo

Sponsored

Das könnte dich auch interessieren

Junge Studierende spielen Volleyball am Strand.
Sport im Ausland studieren

Wohl kaum eine andere Phase im Leben eignet sich so gut für einen längeren Auslandsaufenthalt wie das Studium. Was du über ein Studium außerhalb Deutschlands wissen musst, erklären wir dir hier.

Junge Frau steht vor einem See vor den Bergen und streckt die Arme aus.
Sport in der Schweiz studieren

8,3 Millionen Einwohner*innen, drei Sprachen – die Schweiz ist für ihre Vielfalt und schöne Natur bekannt. Das Land des Wintersports ist ein perfekter Ort, um Sport zu studieren. Studienangebote gibt es in den lebenswerten Großstädten. 

Wanderer schauen von einem Berggipfel herab in die Landschaft.
Sport in Österreich studieren

Im Land des Wanderns und Wintersports gibt es zahlreiche Sportstudiengänge. In Österreich kannst du außerdem ohne NC studieren. Alles zum Studium in Österreich erfährst du in diesem Artikel.