Eine junge Patienten liegt auf dem Rücken und balanciert mit den Füßen einen Gymnastikball an der Wand. Ein Sporttherapeut hilft ihr bei der Ausführung.
hero-logo

Gehalt Sporttherapeut*in

Dein Gehalt als Sporttherapeut*in

Wie viel du als Sporttherapeut*in verdienst, hängt von ganz unterschiedlichen Kriterien ab. Du verdienst beispielsweise zu Beginn deiner Karriere weniger als jemand, der schon mehrere Jahre Berufserfahrung auf dem Buckel hat. Aber auch dein Arbeitsort und die Größe deines Unternehmens sind Faktoren, die dein Gehalt beeinflussen können.

Was bedeutet das konkret? Zunächst einmal: Eine verbindliche Aussage können wir nicht machen. Wir haben uns auf verschiedenen Gehaltsportalen umgesehen und selbst dort unterschiedliche Durchschnittsgehälter für Sporttherapeut*innen gefunden. Die Abweichungen sind zwar nicht gravierend, zeigen aber, wie unterschiedlich die Personen verdienen, die die Angaben machen. Dennoch bekommst du aufgrund der gesammelten Daten einen Richtwert für dein Gehalt, an dem du dich orientieren kannst.

Wie ist die Gehaltsentwicklung bei Sporttherapeut*innen?

Berufserfahurng in Jahren Bruttomonatsgehalt
> 9 Jahre 2.907 €
7-9 Jahre 2.680 €
3-6 Jahre 2.618 €
< 3 Jahre 2.572 €

Quelle: Gehalt.de

Zu Beginn deines Berufslebens verdienst du verhältnismäßig wenig, was schlicht und ergreifend an deiner fehlenden Berufserfahrung liegt. Laut Gehalt.de verdienen Sporttherapeut*innen mit weniger als drei Jahren Berufserfahrung durchschnittlich 2.572 Euro brutto bei einer 40-Stunden-Woche. Nach drei bis sechs Jahren verdienst du durchschnittlich 2.618 Euro, nach sieben bis neun Jahren 2.680 Euro und mit mehr als neun Jahren Berufserfahrung liegt das Durchschnittsgehalt bei 2.907 Euro brutto im Monat.  

Wenn du dich regelmäßig weiterbildest, deine Qualifikationen ausbaust und mehr Verantwortung übernimmst, kannst du dein Gehalt deutlich aufbessern. Laut medi-karriere.de kannst du mit viel Berufserfahrung und hoher Qualifikation ein Gehalt von 5.000 Euro brutto erzielen. Es gibt einige wenige Spitzenverdiener, die bis zu 8.000 Euro verdienen. Solche Gehälter kannst du als Sporttherapeut*in allerdings nur erzielen, wenn du in der Managementebene eines Gesundheitsbetriebs arbeitest. 

 Gehaltsfaktor Unternehmensstandort

Wie bereits erwähnt: Du musst die genannten Summen im Verhältnis betrachten. Neben deiner Berufserfahrung spielt unter anderem der Unternehmensstandort als Faktor mit in das Gehalt hinein. Hier haben wir noch ein Beispiel für dich, das zeigt, wie unterschiedlich Sporttherapeut*innen in den einzelnen Bundesländern verdienen: 

Beispielgehälter nach Bundesländern: 

Bundesland Bruttomonatsgehalt
Baden-Württemberg 3.275 €
Hessen 3.274 €
Berlin 2.886 €
Rheinland-Pfalz 2.979 €
Hamburg 3.212 €
Thüringen 2.474 €
Mecklenburg-Vorpommern 2.332 €

Quelle: Gehalt.de (Stand: 2023)

Anhand dieser Tabelle wird sehr gut deutlich, dass Sporttherapeut*innen im Süden und Westen des Landes bessere Gehaltsaussichten haben als im Norden und Osten. Ausnahmen bilden Hamburg und Berlin, die als Metropolregionen sehr umsatzstarke Unternehmen beheimaten. Spitzenreiter ist Baden-Württemberg mit einem Durchschnittgehalt von 3.275 Euro brutto im Monat. Schlusslicht bilden die neuen Bundesländer, hier ist Mecklenburg-Vorpommern auf dem letzten Platz mit einem durchschnittlichen Gehalt von 2.332 Euro brutto. Dieses Gefälle zwischen Süd und Ost kommt zum Beispiel durch die unterschiedlich hohen Lebenshaltungskosten zustande.

Gehaltsfaktor Unternehmensgröße

Anzahl der Angestellten Bruttomonatsgehalt
> 20.000 Mitarbeiter 3.417 €
1.001 — 20.000 Mitarbeiter 3.378 €
101 — 1.000 Mitarbeiter 3.227 €
< 100 Mitarbeiter 3.014 €

In kleinen Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern liegt der Durchschnittslohn von Sporttherapeut*innen bei 3.014 Euro brutto. In Großunternehmen mit mehr als 20.000 Angestellten kannst du als Sporttherapeut*in durchschnittlich 3.417 Euro verdienen. Die Unternehmensgröße kann also einen Gehaltsunterschied von mehreren Hundert Euro betragen.

Weitere Gehaltsfaktoren

Neben Berufserfahrung, Arbeitsort und Unternehmensgröße gibt es zahlreiche weitere Faktoren, die auf dein Gehalt einwirken. Einige kannst du selbst beeinflussen, beispielsweise deine berufliche Qualifikation und dein Verhandlungsgeschick im Gehaltsgespräch.  

Weitere Informationen zu den Gehaltskriterien kannst du auf unserer Ratgeberseite Gehalt und Arbeitnehmervorteile im Beruf nachlesen.