Schließen

Master Sport und Gesundheit in Stuttgart: Hochschulen & Studiengänge

Master Sport und Gesundheit in Stuttgart - Dein Studienführer

Du willst deinen Sport und Gesundheit Master in Stuttgart absolvieren? Wir haben für dich 3 Hochschulen mit Standort in Stuttgart, an denen du den Sport und Gesundheit Master absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 3 Hochschulangebote für den Sport und Gesundheit Master in Stuttgart findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

3 Hochschulen bieten ein Master Sport und Gesundheit Studium in Stuttgart an

Master

Der Master ist der zweite Hochschulabschluss innerhalb des mehrstufigen Bachelor- und Mastersystems, das im Rahmen des Bologna-Prozesses Ende der 90er Jahre ins Leben gerufen wurde. Dank der Einteilung der Studiengänge in Module und der Vergabe von sogenannten Credit Points (CPs) sind die

Masterstudiengänge international anerkannt und untereinander vergleichbar. Zudem hat sich die Studiendauer seitdem verkürzt.

Voraussetzung für die Zulassung zum Master ist entweder ein Bachelor- oder ein klassischer Studienabschluss wie Magister oder Diplom. Ein Masterstudium dauert im Normalfall vier Semester, in seltenen Fällen auch nur zwei.

Solltest Du Dich für einen Master im Bereich Sport entscheiden, wirst Du sehr oft auf konsekutive Masterstudiengänge treffen. Das heißt, diese Studiengänge bauen thematisch auf ein vorangegangenes Bachelor-Studium auf oder es werden bereits Fachkenntnisse in diesem Bereich vorausgesetzt.

Dein Masterstudium im Sportbereich schließt Du entweder mit einem Master of Arts (M.A.) oder einem Master of Science (M.Sc.) ab. Während beim M.A. eher gesellschaftswissenschaftliche Aspekte im Vordergrund stehen, liegt der Fokus beim M.Sc. vermehrt auf naturwissenschaftlichen Gesichtspunkten.

Mit diesem hoch anerkannten Abschluss kannst Du dann entweder Deine berufliche Karriere starten oder noch eine Promotion dran hängen.


Sport und Gesundheit

Die Sport- und Gesundheitsbranche boomt. Sport ist nicht nur wichtiger Teil des Lebens, er hat sich zu einem Markt, zu einer Bewegung, entwickelt. Klar, dass es für diesen Teil der Sportbranche auch passende Studienangebote gibt, die auf eine Karriere im Gesundheitssport vorbereiten.

Warum Sport mit Gesundheitsbezug studieren?

Die verschiedenen Sport und Gesundheit-Studiengänge bereiten dich auf leitende Aufgaben im Gesundheitswesen bzw. in der Sportbranche vor. Im Grundstudium bekommst du einen Überblick über die verschiedenen wirtschaftlichen Anforderungen in der Gesundheitsbranche. Dazu gehören zum Beispiel die Bereiche Marketing, Wirtschaftsrecht, Personalmanagement oder Informatik.

Auf dieser Grundlage folgt die Spezialisierung, die zum Beispiel in Richtung Gesundheitsförderung und Prävention, Gesundheitssport und Sporttherapie oder Wellness, Spa und Ernährung gehen kann. Hier werden unter anderem grundlegende Kenntnisse zu Diagnostik, Therapie, Anatomie oder Präventions- und Rehabilitationskonzepten vermittelt.

Was erwartet mich nach dem Studium?

Das Studienziel ist, sport- und gesundheitsorientierte Prozesse in der Gesundheitsbranche gestalten zu können. Die Studierenden entwickeln methodische, fachliche und soziale Kompetenzen und erwerben sich die Qualifikation für verantwortliche Positionen im Gesundheitswesen. Als mögliche Arbeitgeber kommen Krankenkassen, Kliniken, Unternehmen und Organisationen in der Gesundheitsbranche oder die Sport-, Freizeit- und Tourismusbranche in Betracht.

In unserem ausführlichen Artikel zum Bereich Sport und Gesundheit Studium informieren wir dich über Studienmöglichkeiten von Gesundheitsmanagement, über Prävention, Gesundheitsförderung bis zu Sport und Ernährung. Wir klären dich über Studieninhalte, Voraussetzungen und berufliche Perspektiven auf. Und was dir noch bei der Studienwahl hilft: Unsere große Datenbank listet alle Sport-Studiengänge mit Gesundheitsbezug in einer praktischen Liste auf.


Master Sport und Gesundheit in Stuttgart

Master Sport und Gesundheit in Stuttgart

Stuttgart

Stuttgart ist eine beliebte Studierendenstadt. Insgesamt 27 Hochschulen verzeichnet die Schwabenhochburg, dazu zählen zwei Universitäten, fünf öffentliche und elf private Hochschulen. Damit ist die Hochschullandschaft sehr divers und bietet für viele Interessengebiete den passenden Studiengang.

Sport studieren in Stuttgart

Das Studienangebot im Bereich Sport fokussiert sich vor allem auf private Hochschulen. Hier wird Interessierten eine breite Auswahl an sportaffinen Studiengängen geboten. Die Angebote an privaten Hochschulen liegen dabei verstärkt im Management-Bereich: Hier kannst du dich beispielsweise zwischen Sportmanagement oder Fitness & Health Management entscheiden. Aber auch die Universität Stuttgart bietet einen Bachelor und Master-Studiengang in Sportwissenschaft sowie Sport auf Lehramt an. Um zum Studium zugelassen zu werden, musst du die Sporteignungsprüfung bestehen.

Alle Hochschulen in Stuttgart

Pro

  • Egal ob Jura oder Medizin, Medien oder Wirtschaft, dual oder Vollzeit - an den 14 Hochschulen im schwäbischen Stuttgart findest du eine große Bandbreite an Studiengängen und –formen
  • In den kleinen Cafés und Restaurants im Stuttgarter Süden typisch schwäbische Maultaschen futtern, mit Wein bewaffnet im Rosensteinpark den Nachmittag begrüßen und schließlich die großen Künstler/innen vergangener Zeiten in der Staatsgalerie bewundern
  • Du liebst Zuckerwatte, Riesenräder und bist der/die Erste im Autoscooter-Fahrersitz? Dann wirst du auf den alljährlichen Cannstatter Wasen deine Freude haben

Contra

  • Da soll noch Einer sagen, die Schwaben seien geizig – bei Mietpreisen von 19,49 pro Quadratmeter blättern die Stuttgarter/innen fürs Wohnen ordentlich was hin
  • Dicke Luft? Das kannst du in Stuttgart wörtlich nehmen, denn die Feinstaubbelastung durch den Autoverkehr ist hier überdurchschnittlich hoch
  • Man sagt den Bewohner/innen der baden-württembergischen Hauptstadt ja Humorlosigkeit nach – ein paar Gläser Riesling oder Schwarzwälder Kirschwasser haben aber doch schon so manche/n Stuttgarter/in heiter gemacht