Schließen

Trainer Sportreha Weiterbildung in Saarland: Anbieter & Kurse

4 Anbieter bieten eine Trainer Sportreha Weiterbildung in Saarland an

Trainer Sportreha Weiterbildung

Hat man sich beim Training eine Prellung oder Verstauchung zugezogen, oder fängt nach einer Operation am Knie wieder an zu trainieren, braucht man spezielle Trainigspläne, die auf die Beschwerden abgestimmt sind. Als Trainer für Sport-Rehabilitation ist man unter anderem für diese Trainigspläne zuständig. Man braucht dafür umfassendes Wissen über die Anatomie, Krankheitsbilder und deren spezifische Therapie.

Inhalte der Sport-Rehabilitation Ausbildung

Bei der Ausbildung zum Trainer für Sport-Rehabilitation handelt es sich streng genommen um eine Weiterbildung. Sie beinhaltet Module zu medizinischen, trainingswissenschaftlichen und methodischen Themen, z. B. zu Sportverletzungen und Sportschäden, Trainigsevaluation und Rehabilitives Krafttraining. Die meisten Anbieter der Ausbildung verlangen eine Fitnesstrainer B-Lizenz, sowie je nach Institut zusätzlich einen Schulabschluss, eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Sportstudium. Da Dauer und Ablauf der Ausbildung bei den verschiedenen Instituten sehr unterschiedlich sind, informierst du dich am besten in der Datenbank, welches Angebot für dich das beste ist.

Berufsperspektiven

Sportliche Rehabilitationsmaßnahmen werden zunehmend auch in kommerziellen Fitness- und Gesundheitseinrichtungen durchgeführt. Durch den großen Arbeitsmarkt wächst die Nachfrage nach qualifizierten Trainern im Bereich Sport-Rehabilitation. Mögliche Arbeitgeber sind Sport- und Wellnesshotels, Fitnessclubs, Reha- Einrichtungen und Kur- und Bädereinrichtungen. Zusätzlich besteht immer die Möglichkeit, sich als Fitnesstrainer selbstständig zu machen.


Trainer Sportreha Weiterbildung in Saarland

Trainer Sportreha Weiterbildung in Saarland

Saarland

Die durch das Saarland fließende Saar gibt dem kleinsten deutschen Flächenstaat ihren Namen. Als Wahrzeichen des Saarlandes lässt sich auch gleich die Saarschleife nennen. Neben diesem Naturdenkmal gibt es in der Landeshauptstadt Saarbrücken einiges zu entdecken. Als wichtigste Sehenswürdigkeiten zählen die barocke Ludwigskirche, die Basilika St. Johann und das Schloss Saarbrücken. Darüber hinaus ist auch das Eisenwerk in Völklingen als UNESCO Weltkulturerbe ein spannendes Ausflugsziel. Wer im Saarland studiert, profitiert von der vorteilhaften Lage - es grenzt im Norden und Osten an Rheinland-Pfalz, im Süden und Westen an Frankreich und im Nordwesten an Luxemburg.

Sport studieren im Saarland

Wer sich für ein Sportstudium im Saarland entscheidet, hat zwar eine eher begrenzte Auswahl, studiert aber im dynamischen Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und Luxemburg. Hier ist ein Sportwissenschaft Studium oder auch ein Sportstudium auf Lehramt möglich. Sportinteressierte kommen voll auf ihre Kosten, denn Sport studieren im Saarland bedeutet im Grünen zu studieren. Der Campus ist von Natur umgeben und lädt zum Trainieren und Entspannen ein.

Alle Hochschulen in Saarland

Pro

  • Das Motto klein, aber fein passt auch zum saarländischen Hochschulangebot: eine übersichtliche Auswahl, aber dafür persönlich und von guter Qualität
  • Saarvoire Vivre! Die Saarländer sind die französischsten unter den Deutschen, enn du in deine Univesper gerne Fromage und Trauben packst, wirst du dich hier wie zuhause fühlen
  • Mit Mietpreisen von 9,48 Euro pro Quadratmeter lebt sich’s im Saarland noch relativ günstig
  • Nach der Uni lockt das Picknick mit Weißwein und Flammkuchen an der schönen Saarschleife

Contra

  • Wenn du Saarbrücken nicht magst, dann wird das Studium im Saarland eine schwierige Angelegenheit, denn alle sechs Hochschulen befinden sich in der Landeshauptstadt
  • Man trifft sich immer zweimal im Leben? Im kleinen Saarland wohl eher dreimal, viermal, fünfmal… also überleg‘ dir gut, ob du die vierte Weinschorle noch trinken willst
  • Du redest wie ein Wasserfall? Die Saarländer sind eher wortkarg, da läuft ein typisches Gespräch schon mal so ab: „Unn?“, „Jo. Unn selbst?“. „‘S muss.“