Bachelor Sport und Gesundheit in Sachsen studieren?

Abschluss

Bachelor

Studiengang

Sport und Gesundheit

Bundesland

Sachsen

Bachelor

Vergleichsweise jung ist der akademische Grad des Bachelors. Er ist der erste Studienabschluss im Rahmen eines gestuften Studiums an der Hochschule. Bachelor ist auch die staatliche Abschlussbezeichnung, die man bei einer Berufsausbildung an einer Berufsakademie erwirbt. Die Regelstudienzeit für den berufsqualifizierenden Hochschulabschluss beträgt drei bis höchstens vier Jahre. Die kurze Studienzeit ist einer der großen Vorteile des Bachelor-Studiums. Der straff strukturierte Studienplan verlangt Studenten einiges ab. Dafür ermöglicht das verkürzte Bachelor-Studium auch einen früheren Eintritt ins Berufsleben. Mit den sehr differenzierten Studiengängen kann man sich gezielt ausbilden. Der Bachelor-Abschluss ist international anerkannt und Qualifikationsnachweis für ein anschließendes Masterstudium.

Das Studium ist aufgeteilt in Module, wie die thematischen Abschnitte genannt werden. In jedem Modul sind die Vorlesungen, Übungen und Seminare aufeinanderbezogene Lehrveranstaltungen, aus denen der Notendurchschnitt pro Modul ermittelt wird. Abgeschlossen wird das Studium mit einer Bachelor-Arbeit, auch Bachelorthesis oder Bachelor-Thesis genannt. Sie ist der Nachweis, dass der Student in der Lage ist, auf wissenschaftlicher Grundlage und betreut von einem Hochschullehrer ein Thema eigenständig zu erarbeiten. Eine Bachelor-Arbeit besteht im Durchschnitt aus 20 bis 60 Seiten und fließt zusammen mit den Modulnoten in die Endnote mit ein. In manchen Studiengängen gibt es auch eine mündliche Abschlussprüfung.

 

 

Weiterlesen...

Sport und Gesundheit

Die Sport- und Gesundheitsbranche boomt. Sport ist nicht nur wichtiger Teil des Lebens, er hat sich zu einem Markt, zu einer Bewegung entwickelt. Wer Sport treibt, ist gesund und Gesundheit ist Lebensqualität. Im Studiengang Gesundheitsmanagement mit der Studienrichtung Prävention, Sport und Bewegung qualifizieren sich die Studierenden für spezielle leitende Aufgaben im Gesundheitswesen. Das Studium dauert sechs Semester und setzt sich aus unterschiedlichen Modulen zusammen, die Anwendungsfelder der Gesundheits- und Sportbranche mit Kenntnissen der Gesundheitsökonomie verbinden.

Im Grundstudium bekommt der Studierende einen Überblick über die verschiedenen wirtschaftlichen Anforderungen in der Gesundheitsbranche. Dazu gehören zum Beispiel die Bereiche Marketing, Wirtschaftsrecht, Personalmanagement oder Informatik. Auf dieser Grundlage folgt die Spezialisierung, die zum Beispiel Richtung Gesundheitsförderung und Prävention, Gesundheitssport und Sporttherapie oder Wellness, Spa und Ernährung gehen kann. Hier werden unter anderem grundlegende Kenntnisse zu Diagnostik, Therapie, Anatomie oder Präventions- und Rehabilitationskonzepten vermittelt.

Das Studienziel ist, sport- und gesundheitsorientierte Prozesse in der Gesundheitsbranche gestalten zu können. Die Studenten entwickeln methodische, fachliche und soziale Kompetenzen und erwerben sich die Qualifikation für verantwortliche Positionen im Gesundheitswesen. Als mögliche Arbeitgeber kommen Krankenkassen, Kliniken, Unternehmen und Organisationen in der Gesundheitsbranche oder die Sport-, Freizeit- und Tourismusbranche in Betracht. Der Studiengang schließt mit dem staatlichen Hochschulabschluss Bachelor of Arts ab. Zugangsvoraussetzung ist das Abitur oder das Fachabitur.

Weiterlesen...

Nicht gefunden, was du suchst? Hier findest du alle Studienmöglichkeiten

Sachsen

Sachsen gilt als das Land mit der dichtesten Struktur an Theatern und Orchestern in Deutschland. Hochkarätige Musikfestivals, die in Burgen, Steinbrüchen, Kirchen oder Schlössern stattfinden, prägen das Musikleben. Spielstätten von Weltruf sind zum Beispiel die Semperoper und die Frauenkirche in Dresden, das Gewandhaus in Leipzig oder die Theater Chemnitz. In den rund 500 Museen des Freistaates sind die gesammelten Schätze der über 1000-jährigen Kulturgeschichte Sachsens gesammelt, zahlreiche Gedenkstätten huldigen das musikalische Erbe. Die abwechslungsreichen Landschaften ziehen viele Urlauber an. Besonders die Sächsische Schweiz, das Zittauer Gebirge und das Erzgebirge sind vom Tourismus geprägt.

Studieren in Sachsen

Der Freistaat hat vier Universitäten, fünf Kunsthochschulen, fünf Hochschulen für angewandte Wissenschaften und sieben Studienakademien. Die Universitäten zeichnet ein breites Fächerangebot, das von Natur-, Geistes-, Ingenieur-, Sozial- und Wirtschafts- bis zu Rechtswissenschaften reicht. Künstlerische Traditionen und moderne Techniken zeichnen das Studium an den Kunsthochschulen aus. Praxisnahes Studium finden die Studenten an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Die besonderen Studienangebote der Studienakademien der Berufsakademie (BA) richten sich vor allem an Abiturienten, die eine schnelle und praxisnahe Ausbildung anstreben. Standorte sind in Breitenbrunn, Bautzen, Dresden, Glauchau, Plauen, Leipzig und Riesa. Im Freistaat Sachsen gibt es außerdem noch verschiedene staatlich anerkannte Hochschulen, die kirchliche oder freie Träger haben.

Alle Hochschulen in Sachsen

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de