Erfahrungsbericht: Bachelor Sportwissenschaft an der Sporthochschule Köln

Die DSHS (Deutsche Sporthochschule Köln, auch SpoHo genannt) ist die wohl bekannteste und etablierteste Uni in Deutschland, an der man Sport studieren kann. Hier gibt es dutzende Sportstudiengänge mit Bachelor- und Masterabschluss. Wir haben nach Erfahrungen zum Bachelor Sportwissenschaften gesucht und Yves, Absolvent des Studiengangs, hat einen Erfahrungsbericht verfasst.

Erfahrungsbericht von Yves

Darum habe ich mich für diesen Studiengang entschieden:

Ich beschloss, meine Leidenschaft zum Beruf zu machen.

Ich habe mich für diesen Studiengang entschieden, nachdem ich zuvor einen wirtschaftlichen Studiengang belegt und festgestellt hatte, dass dieser Studiengang nichts für mich war.

Ich beschloss dann, meine Leidenschaft zum Beruf zu machen. Ich wollte immer Personal Trainer werden und das wissenschaftliche Studium nutzen, um diesem Beruf eben auch eine wissenschaftliche Basis zu geben.

So lief mein Studium ab:

Einzelne Bereiche der Sportwissenschaften werden genauer beleuchtet: Ausdauersport, Kraftsport und koordinative sowie kognitive Fähigkeiten.

Im Bachelorstudiengang an der DSHS standen in den ersten beiden Semestern die Kurse des Grundstudiums an: Anatomie und Physiologie des Menschen zum Beispiel als theoretische Fächer, Sportspielearten, Tanz und Gymnastik als Beispiel für praktische Kurse.

Im Anschluss an das Grundstudium wird es wesentlich wissenschaftlicher. Es werden viele Einzel- und Gruppenpräsentationen gehalten, über diverse Themen bzgl. Zellbiologie, Anthropometrie, sportmedizinische Grundlagen. Einzelne Bereiche der Sportwissenschaften werden genauer beleuchtet: Ausdauersport, Kraftsport und koordinative sowie kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten etc. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Kurse als Spezialisierungen zu wählen, z.B. Leichtathletik, Boxen, Basketball, oder viele andere Sportarten. Das Gleiche ist auch mit theoretischen Kursen im 5. und 6. Semester erneut möglich.

Die Bachelorarbeit wird über ein eigens ausgesuchtes oder auch ein vom Dozenten empfohlenes Thema geschrieben.

Diese Interessen und Fähigkeiten sollte man für den Studiengang mitbringen:

Der Gedanke "Ich studiere Sport, weil ich gerne Fußball spiele und mir nichts anderes einfällt" ist eher nicht die richtige Grundlage.

Eine gute Grundsportlichkeit in verschiedensten Sportarten. Besondere Begabung in einer Sportart und gleichzeitige völlige Talentfreiheit in allen anderen Sportarten wäre nicht zielführend.

Außerdem sollte man Spaß am wissenschaftlichen Arbeiten haben, gerne Vorträge halten und bereit sein sich auch sehr theoretisch mit dem Thema Sport und Training in verschiedensten Schwerpunkten (Gesundheit, Leistung, Freizeit & Teambuilding, Psychologie & Medizin) auseinanderzusetzen.

Der Gedanke "Ich studiere Sport, weil ich gerne Fußball spiele und mir nichts anderes einfällt" ist eher nicht die richtige Grundlage, um dieses Studium anzugehen bzw. auch zu Ende zu bringen.

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de